#WichtigWählen: DGB will Wähler bei der Landtagswahl Hessen einbinden

Im Oktober findet in Hessen die nächste Landtagswahl statt und es wird bereits fleißig Wahlkampf betrieben. Das nimmt jetzt auch der Deutsche Gewerkschaftsbund zum Anlass, die Menschen zu fragen, welche Themen ihnen überhaupt wichtig sind. Er stellt damit ein neues Format der Bürgerpartizipation und Wahlkampfkampagne im hessischen Landtagswahlkampf vor und will so seine Perspektive auf die Wahlprogramme in der Öffentlichkeit verbreiten.

 Wählen, was uns wichtig ist

„Der wesentliche Unterschied zwischen einer herkömmlichen Werbekampagne und einem Ansatz wie diesem ist, dass Menschen an der Kommunikation partizipieren und sie durch ihre Antworten selbst gestalten“, erklärt Benjamin Schwarz, Geschäftsführer der Kreativ- und Digitalagentur Part, die hinter dieser Kampagne steht.

Neben weiterhin analogen Maßnahmen wie Plakaten oder Umfrage-Tools auf Social-Media-Plattformen, können Nutzer auf einer zu diesem Zwecke eigens produzierten Microsite der Kampagne darüber abstimmen, ob ihnen verschiedene Themen wie Schutz vor Niedriglohn, Investitionen in Bildung, Pflege oder bezahlbarer Wohnraum wichtig sind. Nach eigener Stimmabgabe erfährt man dann, wie viel Prozent der anderen Teilnehmenden das Thema wichtig fanden und welche Position der DGB dazu bezieht. Die damit erhobenen Daten geben ein klares Stimmungsbild ab und ermöglichen eine stärkere Partizipation an der Landtagswahl.

Durch Kommunikation zu Sensibilisierung und Partizipation

Im weiteren Verlauf der Kampagne steht dann das Stimmungsbild der Menschen und die Kommunikation darüber im Vordergrund. Die Nutzer sollen so nicht nur ihre persönliche Ansicht äußern, sondern auch teilen und Teil der Kampagne werden. Kommunikation soll so letztendlich dazu führen, die Menschen für die Themen der Landtagswahl zu sensibilisieren und zum Wählen anzuregen. Denn das bleibt nach wie vor die beste Möglichkeit der Partizipation.

Deshalb werden in der dritten Phase die erhobenen Stimmungsbilder mit den Parteiprogrammen der im Landtag vertretenen Parteien in Verbindung gebracht. So können die Menschen in Hessen sehen, wie die Parteien zu den Inhalten stehen, die ihnen selbst wichtig sind. Auch der DGB Hessen-Thüringen als Initiator hat im Hinblick auf die verschiedenen Themen zentrale Anforderungen an die künftige Landesregierung formuliert, um so seine Position zu verbreiten, dass „Gewerkschaftliches Engagement eine sehr gute Möglichkeit der gesellschaftlichen Partizipation ist.“

Titelbild: © Deutscher Gewerkschaftsbund

Creative Commons Lizenz

 

Kommentar verfassen