Die junge Frau und das Netz – Digitale Presseschau KW46

Warum eine Isländerin die Vereinigten Staaten verklagt, ob unser kulturelles Vermächtnis zukünftig noch frei verfügbar sein wird, warum unser öffentlicher Raum vielleicht bald keine Privatspähre mehr zulässt, ob das Internet wirklich freie Meinungsäußerung erlaubt, wie Punkpartys der Gegenwart aussehen und welcher Staat künftig “legal” ausländische Rechner angreifen “darf”, darüber informiert unsere Digitale Presseschau.

Video der Woche

Der Elektrische Reporter berichtet darüber, wie Journalisten von Computerprofis profitieren und wie Satire im Netz oder Talentsuche im Netz aussehen kann.

Birgitta gegen Goliath

Zuerst beschnitt die US-Regierung die Rechte von Verdächtigen, dagegen klagte Frau Jónsdóttir. Nun sieht sie sich selbst ins Visier genommen und klagt erneut. Wird “die kühle Optimistin” Recht bekommen?

Wird unser kulturelles Gedächtnis gänzlich privat?

Klaus Uhrig vom Bayerischen Rundfunk geht dieser Frage nach und lässt Zweifel aufkommen, ob etwa in Büchern niedergeschriebenes Wissen zukünftig einfach und kostenlos verfügbar sein wird oder ob wir stattdessen eine zeitlich befristete Lizenz erwerben müssen.

MiniLuv lässt grüßen

Ein Mensch kann nur eine begrenzte Anzahl von Überwachungsmonitoren gleichzeitig im Blick behalten. Deshalb wird an einer Software gearbeitet, die selbstständig Bilder und Geräusche aus dem öffentlichen Raum filtert, um Menschen auf Gefahren wie verdächtiges Verhalten von Personen aufmerksam zu machen. Gilt hier noch die Unschuldsvermutung?

In unserer Zelle sind wir frei

Blogs, Twitter, Homepages, Facebook, StudiVZ – die Netzwelt schien frei zu sein von Gatekeepern wie Verlagen, Druckereien und Redakteuren, die einem vorschrieben, was man veröffentlichen darf und was nicht. Doch hat stattdessen die Anzahl der Mediatoren nicht zugenommen? Evgeny Morozov fragt sich, ob die Losung statt Disintermediation nicht Hyperintermediation lauten müsste.

Party und Privatsphäre

Eine neue Bewegung thematisiert Datenschutz im Netz im Rahmen einer Party. Wie verhindere ich, dass jemand einfach meine E-Mails und meine Passwörter liest? Cypherpunks helfen weiter. Lisa Kretschmer über eine digitale Graswurzelbewegung.

Entgrenzter Krieg

Noch vor seiner Wiederwahl gestattete Barack Obama anscheinend US-amerikanischen Sicherheitsbehörden, Rechner im Ausland anzugreifen, um sein Land vor Angreifern zu schützen.  Ein nachdenklich machender Bericht von Kai Biermann.

Kommentar verfassen