Weltweit erste virtuelle Klimakonferenz

Die Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) veranstaltet vom 3. bis 7. November die weltweit erste virtuelle Klimakonferenz. "Bei unserer Klimakonferenz gibt es keine CO2-Emissionen, keine Reisekosten, keinen Stress, sondern wir machen alles virtuell", sagt Professor Walter Leal von der HAW.

Jeder kann an der Internet-Klimakonferenz teilnehmen. Der Zugang zur Konferenz ist kostenlos, dementsprechend sollen sich nicht nur Wissenschaftler oder Politiker zu Wort melden. Während der Konferenz finden täglich zwei bis drei Live-Chats statt. Außerdem sind Diskussionsforen und Videopodcasts von Schirmherren und Autoren geplant.

Aber ganz ohne CO2 Emissionen geht es dann auch bei „Klima 2008/ Climate 2008“ nicht. Die, die durch die Rechnernutzung der Teilnehmer entstehen, sollen allerdings durch Investitionen in einen türkischen Windpark kompensiert werden. Leal schätzt, dass „die virtuelle Klimakonferenz so viel CO2 verursachen wird wie ein Flug von einem Teilnehmer“. Nichts im Vergleich zum letzten UN-Klimagipfel auf Bali. Der verursachte mehrere Zehntausend Tonnen Kohlenstoffdioxid, da tausende Teilnehmer mit Flugzeug anreisten und in klimatisierten Hotels übernachteten.

2 Antworten auf Weltweit erste virtuelle Klimakonferenz

  1. The International Online Conference “Free Markets and Sustainability – Liberal options for climate change and energy crises” aspires to build a platform for liberally-minded persons who are interested in market-orientated environmental politics. Here you will have the chance to discuss with other participants and experts from all over the world

    Climate change and rising energy prices are currently worldwide issues requiring solutions. When it comes to tackling these problems, free markets are often approached with a degree of suspicion. Therefore liberal and sustainable options have to be discussed.

    You are hereby invited to join and participate in the conference via the Internet – regardless of location and time zone. We look forward to rece statements and opinions from all over the world about existing problems, as well as suggestions for solutions to the problem of environmental pollution.

    The program is divided into four panels with experts in the field. We are going to collect opinions and ideas from the participants in order to compare different perspectives in various countries.

    Please register for free at

    http://www.sustainability.fnst.org

    If you have any quetions, please do not hesitate to contact us.

  2. sgievert sagt:

    Oh toll, eine englischsprachige Werbemitteilung der Friedrich Naumann-Stiftung als Kommentar!

Kommentar verfassen