(Mobile) Preisträger gesucht

In wenigen Tagen geht es los: Nominierungen für den Grimme Online-Award 2012 sind gefragt. Nachdem im vergangenen Jahr unter anderem das Wiki-Projekt GuttenPlag“ zu den Preisträgern zählte, werden bis Mitte März erneut innovative Projekte in vier Kategorien gesucht, darunter erstmals auch Smartphone-Anwendungen.

Malte Spitz mit seinem „verräterischen Handy“ zählte in der Vergangenheit ebenso zu den Preisträgern wie das „LawBlog“ von Rechtsanwalt Udo Vetter oder das Informationsportal „iRights.info. Websites oder digitale Projekte mit einem besonders innovativen Ansatz oder herausragender journalistischer Leistung werden auch im Jahr 2012 wieder mit dem „Grimme Online-Award“ prämiert.

Mit einer wesentlichen Neuerung tragen die Veranstalter jedoch den Entwicklungen auf dem stetig wachsenden Markt für Smarthone-Anwendungen Rechnung. Neben „klassischen“ Internetangeboten können erstmals auch Apps nominiert werden. “Wir möchten den Wettbewerb öffnen für Apps, die plattformübergreifend verfügbar sind, sich an die allgemeine Öffentlichkeit richten und besondere publizistische Qualität aufweisen”, so die Begründung von Friedrich Hagedorn vom Grimme-Institut. Die vorgeschlagenen Apps müssen den bekannten Kategorien Information, Wissen und Bildung, Kultur und Unterhaltung sowie der Kategorie „Spezial“ zuzuordnen sein.

Mit den Neuerungen – auch publizistische Einzelleistungen im Netz sollen eine stärkere Bedeutung bekommen – wolle man „auf der Höhe der Zeit“ sein, wie der Direktor des Grimme-Instituts Uwe Kammann verlauten ließ.

Ende der Nominierungsphase am 15. März

Die Nominierungsphase beginnt am 15. Januar. Internetnutzer und Anbieter sind dann aufgerufen, bis zum 15. März 2012 ihre Vorschläge einzureichen.  Am 8. Mai 2012 wird das Grimme-Institut die Nominierten bekanntgeben. Anschließend besteht für die Öffentlichkeit die Möglichkeit, über den Gewinner des Publikumspreises mitzubestimmen.

 

Die diesjährige Preisverleihung findet mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Köln sowie zahlreicher weiterer Partner aus der Medien- und Kreativindustrie am 20. Juni 2012 im Rahmen des Medienforum NRW in Köln statt.

EU-Inititaive „klicksafe“

Dort werden ebenfalls die Gewinner des “klicksafe-Preises für mehr Sicherheit im Internet” präsentiert werden. Hierbei handelt es sich um eine Initiative, die in Kooperation mit der Stiftung „Digitale Chancen“ Angebote und Projekte prämiert, die in vorbildlicher Weise einen sicheren Umgang im und mit dem Internet fördern“, wie es im Pressetext heißt. Auch für den klicksafe-Award könen vom 15. Januar bis 15. März 2012 Vorschläge eingereicht werden.

Kommentar verfassen