24 Stunden Klicken gegen Internetzensur

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist
dafür bekannt, für die Pressefreiheit auf der ganzen Welt
zu kämpfen. Am Dienstag (7. November) startet ROG eine Vielzahl
von Onlineaktionen, um gegen Zensur im Internet zu protestieren. Ab
11.00 Uhr findet man auf www.rsf.org eine

virtuelle Landkarte, die die „Feinde des
Internets“

wie China oder Nordkorea als schwarze Löcher darstellt. ROG ruft
Internetnutzer aus aller Welt auf, diese Löcher innerhalb von 24
Stunden per Mausklick zu stopfen. Denn mit jedem Klick verschwinden
die Löcher Stück für Stück von der Landkarte.

Zudem wird den Nutzern auf der Seite angeboten, kritische
Nachrichten aufzunehmen, die die ROG an den Yahoo!-Mitbegründer
Jerry Yang weiterleitet, um gegen die Zusammenarbeit von Yahoo! und
den chinesischen Behörden zu demonstrieren. Neben diesen
Aktionen ist es jedem Besucher möglich, ein eigenes Weblog auf
den Seiten der Reporter ohne Grenzen
einzurichten. Am gleichen Tag wird auch die arabische Version der
ROG-Internetseite online gehen.

Kommentar verfassen