ePetition fordert Verbot von Wahlcomputern

Auf seiner Website fordert der Chaos Computer Club die Abschaffung von Wahlcomputern in Deutschland und unterstützt die Online-Petition des Petenten Tobias Hahn beim Deutschen Bundestag. Hierin wird die ersatzlose Streichung des § 35 Bundeswahlgesetz (Stimmabgabe mit Wählgeräten) gefordert. Der CCC begründet die Unterstützung der ePetition mit der faktischen Nichtüberprüfbarkeit der Auszählung einer Computerwahl durch den Bürger. Um eine Wahlmanipulation aufzudecken, müsse die Wahlprozedur transparent und nachprüfbar bleiben. Angesichts immer knapperer Wahlergebnisse und der Gefahr des Erstarkens radikaler Gruppen brauche Deutschland ein manipulationsfestes und vom Bürger überprüfbares Wahlsystem.

Einer der Gründe für ein Misstrauen gegenüber Wahlcomputer liegt sicher auch in dem Hack der holländischen Wahlcomputer, die für die landesweiten Wahlen am 22. November genutzt werden sollen.

3 Antworten auf ePetition fordert Verbot von Wahlcomputern

  1. Bas Bergervoet sagt:

    In einem Filmchen wird gezeigt, wie einfacht es ist, die an dem Wahlcomputer getroffene Entscheidung aus 25m Entfernung zu verfolgen :

  2. Christoph Dowe sagt:

    Man ist inzwischen – zwei Wochen vor Ende der Zeichnungsfrist – bei knapp 28.000 Unterstützern angelangt.

  3. Bas Bergervoet sagt:

    Die niederländische Aktionsgruppe “www.wijvertrouwenstemcomputersniet.nl”
    hat dem Minister für Verwaltungsinnovation ein Ultimatum gestellt. Wenn er vor dem 31. Oktober 2006 keine Maßnamen ergriffen hat, um die Wahlcomputer sicher zu machen, verklagt die Aktionsgruppe den niederländischen Staat.

Kommentar verfassen