Zwischenbilanz bei kandidatenwatch.de

Die Macher der in diesem Bundestagswahlkampf herausragenden e-Democracy-Website kandidatenwatch.de haben eine erste Bilanz gezogen. Auf der Website können Nutzer den Kandidaten zur Bundestagswahl öffentlich Fragen stellen, die diese dann – ebenso öffentlich – beantwiorten sollen. Bislang haben die Kandidaten rund 1.000 Fragen beantwortet, 3.000 Fragen gingen bislang ein. Einen großen Raum nehmen Fragen zu “Arbeit” und Hartz IV” ein.
Das Projekt ist durch den Einsatz der beiden Engagierten Gregor Hackmack (27) und Boris Hekele (26) entstanden, die unter dem Dach des Vereins Mehr Demokratie e.V. auch bereits di eWebsite abgeordnetenwatch.de erstellt hatten.

Kommentar verfassen