Sind Parteien blogtauglich?

Nicht nur im Bloggerland ist das SPD Newslog eines der Topthemen, auch bei uns, wie die Kommentare und die lebhafte Debatte zeigt -(besten dank) “SPD startet Weblog” ist neuer Kommentar-Spitzenreiter bei uns. Die bloggende SPD Hamburg-Horn fragt: Ist das Medium Weblog überhaupt geeignet für eine Massenorganisation?

Zwei Themen fallen mir auf: a) Unterschied zwischen Weblog zu klassischem Forum? und b) Muss ein Blog personalisert sein oder kann es auch anders genutzt werden?

Kollege Dowe fragt sich, ob die Blog-Community einer neuen Verwendung von Blogs offen gegenüber steht. Die SPD-Horn ist von persönlichen Namen zu SPD-Horn übergegangen, hält das aber auch für eine “Gradwanderung”. Das wird in einem Kommentar prompt von Sannie kritisert und gefragt, warum “der Pressesprecher nicht seinen Namen unter die Postings setzen” kann? Ihre Frage: “..soll ich Euch im Ernst mit Europa-Kampa ansprechen?” Das gerade sein einjähriges feiernde Dean-Blog -“Mutter-aller-Politblogs” – kennzeichnet die Einträge mit Namen. Ist das der Schlüssel zum Erfolg – auch in Deutschland?

Kommentar verfassen