Info-Freiheitsgesetz bringt neue Foltervorwürfe gegen US-Armee ans Tageslicht

Der Info-Freiheits-Blog der Bertelsmann-Stiftung meldet, dass das Informationsfreiheitsgesetz in den USA dazu geführt hat, dass weitere Foltervorwürfe gegenüber der US-Armee bekannt wurden:

“US Freedom of Information Act bringt weitere Fälle von Folter im Irak ans Tageslicht
Die US-Menschenrechtsorganisation ACLU hat durch die Nutzung des US-FOIA eine Veröffentlichung weiterer Dokumente zur Folter irakischer Gefangener durch US-Soldaten erreicht. Die Herausgabe der Dokumente erfolgte erst durch eine erfolgreiche Klage von ACLU, Center for Constitutional Rights, Physicians for Human Rights, Veterans for Common Sense und Veterans for Peace vor einem Bundesgericht. Zwischen erstem Antrag auf Akteneinsicht und Freigabe der Dokumente verging etwa ein Jahr, da sich die betroffenen Stellen der Herausgabe der Information zunächst widersetzten.”

Kommentar verfassen