Digitale Signatur soll eGovernment und eBusiness in China vorantreiben

Der chinesische Volkskongress hat ein Gesetz über die Einführung der elektronischen Unterschrift verabschiedet. Mit dem Gesetz werden die digitalen Signaturen bei Geschäftsabschlüssen in China auf dieselbe Stufe gehoben wie die manuelle Unterschrift oder das Siegel, berichtet China Daily. Durch die Legalisierung der elektronischen Unterschrift erhofft sich die chinesische Regierung einen Wachstumsschub für eBusiness und eGovernment.
In China gibt es nach Angaben von China Daily derzeit rund 4.000 Webseiten, die sich mit eBusiness beschäftigen. Der Umsatz aus diesem Bereich in China hat sich nach Schätzungen des chinesischen Internet Data Center im Jahr 2003 auf 60 Mrd. Dollar belaufen. Ende Juni 2004 verzeichnete China insgesamt rund 87 Mio. Internetuser.

Kommentar verfassen