Spanien erlässt eGovernment-Gesetz

In Spanien hat ab sofort jeder Bürger das Recht, seine Behördengänge online zu erledigen. Am 22. Juni ist das “Gesetz für den elektronischen Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen” in Kraft getreten (Spanisch: LEY 11/2007, de 22 de junio, de acceso electrónico de los ciudadanos a los Servicios Públicos). Alle Verwaltungen müssen bis zum Jahr 2009 sicherstellen, dass ihre Services online abgerufen werden können. Die Behörden sollen dadurch Bürgernähe und Transparenz signalisieren. Nach dem Prinzip der “technologischen Neutralität” sollen Bürger und Verwaltungen zwischen verschiedenen technischen Alternativen wählen können.

2 Antworten auf Spanien erlässt eGovernment-Gesetz

  1. SebLug sagt:

    Wann gibt es sowas endlich auch in Deutschland????

  2. Marga sagt:

    Alles Schein, es geht nicht um Bürgernähe, sondern darum, die Bürger fernzuhalten und lästige oder einfachste Arbeit zu automatisieren. Spaniens Verwaltung ist alles andere als modern und transparent. Bürgern ohne Internet wird dabei oft das Leben erschwert, denn plötzlich gibt es kaum andere Alternativen.

Kommentar verfassen