Polizei befragt Bürger beim alten Mordfall online

Die niederländische Polizei in Utrecht hat gestern eine Website gestartet, auf der Bürger gebeten werden, bei der Aufklärung eines Mordfalls aus dem Jahr 1995 mitzuhelfen. Der Mordfall wurde im September 2006 durch das „Cold Case Team“ der Utrechter Polizei wiedereröffnet, als es schien, dass das forensische Institut über neue Techniken verfügt, mit denen weitere Informationen u.a. über die Kleidung des Opfers ermittelt werden konnten. Auf der Website gibt es Texte, Bilder und Videos, die die Geschichte des Mordes erklären. Zudem stellt die Polizei den Bürgern Fragen zum Mordfall und bietet die Möglichkeit (moderiert) zu kommentieren, diskutieren, und Hinweise zu geben. Man hat auch die Möglichkeit, seinen Hinweise nicht publizieren zu lassen. Der Tipp, der zur Lösung des Falles führt, ist bis zu 15.000 Euro wert.

In einen Interview mit der Volkskrant (Zeitung) sagt Polizeivertreter Bernhard Jens:

„Bei der Kriminalpolizei arbeiten sehr kompetente Leute, aber da draußen gibt es auch Personen mit guten Ideen. (…) Die Polizei braucht den Bürger für Informationen. Wir fragen jetzt ein breites Publikum: Schau hin, denk mit und sei kritisch. Selbstverständlich hoffen wir auf den klärenden Tipp.“

Jens kann sich vorstellen, dass – wenn die Website erfolgreich ist – weitere Fälle ins Netz kommen könnten. Von „Polizei 2.0“ kann man noch nicht reden, aber es ist ein erster Schritt in der ePartizipation bei der Polizei.

Kleine Übersetzungshilfe für die Website:

Introductie = Einleitung

Sjaak verdwijnt = Sjaak (Name) verschwindet

Plaats delict = Tatort

Het onderzoek = Die Untersuchung

Vragen = Fragen (der Polizei an den Bürgern)

In de media = In den Medien

Uw reactie = Ihr Kommentar

Ingezonden reacties = Nutzerkommentare

Kommentar verfassen