“Kand-O-Mat”: Die Gewinner stehen fest!

Hohe Beteiligung großer Erfolg – gewonnen haben die Grünen und die PDS – Union und SPD auf hinteren Plätzen. Kand-O-Mat macht weiter mit den 99 gewählten Europa-Abgeordneten.

Die sympathischste Kandidatin im Europa-Wahlkampf ist Wenke Christoph (PDS). Auf Platz zwei und drei folgen Benjamin von der Ahe und Stefanie Hähnlein, beide Bündnis 90/Die Grünen. Die zwischenzeitlich führende Silvana Koch-Mehrin (FDP) folgt knapp geschlagen auf Platz vier. Das ist das Ergebnis des interaktiven Online-Spiels Kand-O-Mat, das politik-digital.de im Europa-Wahlkampf angeboten hatte, um die Kandidaten zur Europawahl bekannter zu machen. (Die Ergebnisse im Überblick)


Charmanteste Partei Deutschlands

Die Kandidaten der Grünen wurden durchschnittlich als am "charmantesten" bewertet. Die Union landete hinter der SPD auf den beiden letzten Plätzen. In den sechs Wochen vor der Wahl wurden mehr als 900.000 Abstimmungen gezählt. "Kand-O-Mat: frappant oder charmant?" ließ eine Bewertung der Wahlkampf-Fotos von 109 Kandidaten im Internet zu.


Erfolg bewirkt Fortsetzung des Kand-O-Mat

Die hohe Zahl der Abstimmungen ist ein großer Erfolg für das erstmalig in Deutschland eingesetzte Klickspiel. Auch wenn die Wahlbeteilung in Deutschland gering war, der Kand-O-Mat ist auf großes Interesse bei den Internetnutzer gestoßen und hat damit seine Aufgabe erfüllt. "Die hohe Beteiligung vor der Wahl zeigt, dass es neue Formen der Politikvermittlung braucht, die vielleicht nicht ganz bierernst sind, aber dennoch ein Angebot der politischen Bildung enthalten. Deshalb schließen wir unsere virtuellen Wahllokale nicht, sondern öffnen einfach eine neue Runde mit den nun gewählten Volksvertretern", erklärt Christoph Dowe, Geschäftsführer von pol-di.net e.V., dem Trägerverein von politik-digital.de zur Fortführung des Kand-O-Mat.


Top 10: Frauen erfolgreich

Von den „Top 10“ der Kandidaten sind sechs Frauen, alle von den Grünen, PDS oder FDP. Keine Kandidatin oder Kandidat der großen Parteien schaffte es unter die charmantesten Zehn. Zwei SPD-Frauen führen mit Platz 11 und 12 die Phalanx der SPD-Kandidaten an. Bei der Union führt ebenfalls eine Frau die Riege der Kandidaten an – Platz 17. Der charmanteste Union-Mann liegt mit einem Durchschnittswert von 3.43 auf Platz 32. Der unabhängige Kandidat Wolfgang Theophil errang einen beachtlichen fünften Platz.


Aussehen macht Erfolgreich?

Auf einer Skala von 1 bis 10 („sehr charmant“) konnten die Bilder der Kandidaten bewertet werden. Auffallend ist der geringe Durchschnittswert der Union (unter 3) und der SPD (3.29). Ein Denkzettel für die großen Volksparteien? Allerdings konnte keine Partei die Fünf-Punkte-Hürde meistern.

Nur die ersten vier von 109 bewertbaren Kandidaten kamen bei dem Klickspiel auf mehr als die Hälfte der maximal möglichen Punktezahl. „Entscheiden Bärte die Europawahl?“, hatte Spiegel Online in einem Artikel über den Kand-O-Mat gefragt. Der reale Erfolg der Union bei der Europawahl widerspricht der These. Damit wird unsere Annahme bestätigt, dass die Wähler mündig genug sind, um sich bei ihrer Wahlentscheidung von Inhalten, und nicht vom Aussehen leiten zu lassen.

Das Kand-O-Mat Führungstrio schaffte nicht den Sprung ins Straßburger Parlament. Eine gute Platzierung im Kand-O-Mat war aber für Silvana Koch-Mehrin (FDP), Angelika Niebler (CSU) oder für Metchild Rothe (SPD) ein Gradmesser für den Wahlerfolg.

Es geht weiter: Vorstellung der Volksvertreter
Der Kand-O-Mat bietet jetzt die neuen Europa-Abgeordneten zum Kennenlernen an. Wir freuen uns, wenn wieder viele Internetnutzer den Kand-O-Mat besuchen und ihre Volksvertreter kritisch unter die Lupe nehmen.

Der Autor Clemens Lerche ist Redaktionsleiter bei politik-digital.de

Hinweis: Über europapolitische Themen berichtet engagiert und kompetent das Partnerangebot von politik-digital.de:

www.europa-digital.de

Kommentar verfassen