Kampf gegen Dummheit

Nie wieder dumme Kommentare in Blogs, Foren oder Online-Gemeinschaften – klingt wie der Traum des intellektuellen Netz-Surfers. Gabriel Ortiz und Paul Starr wollen diesen Traum wahr werden lassen und einen Filter entwickeln, schlicht StupidFilter (DummheitsFilter) benannt, der geschriebene Dummheit erkennen kann – wenn zunächst auch nur in englischer Sprache. Damit wollen sich die beiden Entwickler gegen die "Tyrannei der Idiotie" wenden. Noch im September 2007 möchten Ortiz und Starr eine Version vorstellen.

 

Kluge Idee? Was soll da überhaupt gefiltert werden? Oder anders: Was
ist denn Dummheit? Laut Ortis und Starr soll der Filter unter anderem
Beiträge mit zu vielen oder zu wenigen Großbuchstaben,
überdurchschnittlich vielen Abkürzungen und Satzzeichen aussortieren.

Vielleicht ist die Geschichte vom StupidFilter auch nur eine Ente für
das diskussionsfreudige Mitmach-Internet. Ob wünschenswert oder nicht,
bedenkenswert erscheint mir die Idee allemal.

2 Antworten auf Kampf gegen Dummheit

  1. Das wäre dann das Ende des Web 2.0, oder? :-)

  2. Gast sagt:

    …und hoffentlich das Ende der DUMMHEIT 999999999999999.0
    …Aber dafür müsste man die Menschheit schon komplett ausrotten. Vielleicht hilft da ein schwarzes Loch aus Richtung Schweiz, dann würde sich die Dummheit quasi selbst vernichten. “Herrlich” tragisch.
    Ich zitiere aus Terminator 2: “Wir werden es nicht schaffen, oder?” – “Es liegt in der Natur des Menschen, sich selbst zu zerstören.”

Kommentar verfassen