Online gegen Lärm

Wie Bürgerbeteiligung online aussehen kann, zeigt das Anti-Lärm-Projekt "Essen soll leiser werden". Die Ruhrgebietsstadt lässt ihre Bürger beim Thema Lärmschutz über das Internet zu Wort kommen.

Noch bis zum 15. Juli können sich die Essener auf der vom Internetdienstleister Zebralog betreuten Onlineplattform zum Thema Lärmschutz fachkundig informieren und konkrete Verbesserungsvorschläge einbringen.

Nach den Herbstferien 2009 kommt die Stadt ins Spiel und präsentiert ihren Maßnahmenkatalog, der von den Bürgern bewertet werden kann. Benutzerfreundlich ist die interaktive Kartendarstellung, in der Lärmzonen farblich markiert sind und mit Hinweisen versehen werden können.

Kommentar verfassen