Democracy is…

Am 15. September startete das US-Außenministerium den Videowettbewerb „Democracy is…“ . Anstatt wie sonst im Alleingang, holen sich die Offiziellen unter anderem das Videoportal Youtube ins Boot. Als Preis gibt es eine kostenlose Reise quer durch die USA. Trotzdem bleibt auch nach drei Wochen der große Ansturm aus.

Wenig Beteiligung

Wie wurde Demokratie früher gelebt, was verstehen wir heute darunter und wie könnte sie in Zukunft aussehen? Damit sollen sich die eingereichten, drei-minütigen Beitragen beschäftigen.
Videos können noch bis zum 31.01.2009 hoch geladen werden. Von einer regem Interesse an Preis oder Demokratie kann man allerdings nicht sprechen. Bisher bewerben sich nur acht Videos.

Lukrativer Gewinn

Insgesamt soll es sieben Gewinner geben. Sechs aus den unterschiedlichen geografischen Regionen der Welt und ein anonymer Beitrag. Nachdem die Jury eine Vorauswahl getroffen hat, wählen die User zwischen Mai und Juni 2009 die Preisträger. Der Siegerbeitrag wird fernsehgerecht aufgearbeitet. Außerdem treffen die Gewinner während ihrer einwöchigen Reise durch die USA, Top-Politiker und Filmsternchen. "Ohne die Partner würden die Sieger vielleicht das Außenministerium, den Kongress und ihr Hotelzimmer von innen sehen", sagt Jonathan Margolis vom US- Außenministerium im Interview mit der New York Times.
Wenn das kein Anreiz ist…

2 Antworten auf Democracy is…

  1. ulysses sagt:

    … vielleicht mögen nicht so viele durch die USA reisen, und dann auch noch Politiker und Filmsternchen treffen. ;-)

  2. Gast sagt:

    Och, ich würde schon…

Kommentar verfassen