Avatare gegen Internetzensur

Sie wollen am Mittwoch, 12. März 2008, gegen Internetzensur demonstrieren – zum Beispiel auf dem Platz des Himmlischen Friedens in China? Sie scheuen die Reisekosten? Kein Problem: Die Menschenrechtsorganisation „Reporter ohne Grenzen" (ROG) startet eine Online-Demonstration, an der User virtuell teilnehmen.

 

Reporter ohne Grenzen - internationale Website
Reporters Without Borders – Website

 

Am „ersten Internationalen Tag für freie Meinungsäußerung im Internet" können Protestwillige 24 Stunden lang über die internationale Website der Reporter ohne Grenzen mit einer eigenen virtuellen Figur an an der Demonstration teilnehmen. Online-Kundgebungen gibt es u.a. in China, Kuba und Burma. Die Aktion richte sich gegen Länder, „in denen die Meinungsfreiheit im Internet bzw. der Zugang zum Internet massiv eingeschränkt" sind. Derzeit säßen weltweit 63 Internet-Dissidenten im Gefängnis, 49 davon in China.

3 Antworten auf Avatare gegen Internetzensur

  1. sdoll sagt:

    Die Seite ist übrigens grade nicht ereichbar…Server überlastet. Mal sehen was die Teilnehmerzahlen später so sagen.

  2. sgievert sagt:

    Wow, da hat sich ja jemand im Design ausgetobt! Mir ist ja vom Fall aus dem Weltraum durch die Wolken auf die Erde immernoch ganz schwindlig. Gut gemacht, finde ich.

  3. sgerdesmeier sagt:

    Da hätte man viel mehr draus machen können (müssen). Die Avatare da gesichtslos rumlaufen zu lassen, fand ich schon enttäuschend. Mir hätte es besser gefallen, wenn man ein Foto hätte hochladen können, ähnlich wie bei der Campact-Pivatkopie-Aktion. Noch nicht mal einen eigenen Demo-Spruch konnte man sich ausdenken – die waren alle vorgegeben. Meine Meinung: Gute Idee, Möglichkeiten aber total verschenkt.

Kommentar verfassen