Chat mit Friedrich Merz

Moderator: Lieber Herr Merz, herzlich willkommen im Live-Chat von TOMORROW und
politik-digital!
ChristophHoffmann: Entschuldigung…bin zum ersten mal hier. Ich würde gerne 2 Fragen an
Herrn Merz stellen: einmal wie er zu dem weltweit stark wachsenden
Paintball Sport steht und inwieweit er informirt bzw. interessiert ist an
komischen Aktionen des Innenministeriums in seinem Heimatwahlkreis.
Herzlichen Dank, Christoph Hoffmann
Moderator: Was ist Paintball? :-)
FriedrichMerz: Paintball habe ich bisher noch nicht gesehen und verkneife mir deshalb
ein Urteil. "Komische Aktionen" des Innenministeriums in meinem Wahlkreis
sind mir bis jetzt nicht bekannt geworden. Welche meinen Sie?
ChristophHoffmann: paintball ist ein Weltweit verbreiteter neuer Sport der z.B in den USA
nach Inlineskaten und Sketebordfahren mehr begeisterte Spieler hat als
z.B. Snowboardfahren
Ernst: Nochmal ein freundliches hallo aus meschede…., herr merz! internet
ist doch toll….hab eben erfahren, dass sie heute hier im chat sind! Wir
haben uns über ihre wahl sehr gefreut……und drücken ihnen alle daumen!
Ich wünsche mir, dass diese leidige spendensache endlich durch wichtigere
dinge verdrängt wird!
TekBerhe: Wie stellt sich die Fraktion und Herr Merz persönlich zu Frau
Merkel?
Moderator:
TekBerhe: Wie sind die Zwischnerufe aus Bayern gegen Frau Merkel zu
werten?
MareikeK.: hallo herr merz, wie sind sie bei der cdu gelandet?
jansoennecken: Ein herzliches Hallo aus Altena im Sauerland, Herr Merz! Wie kann die
CDU es schaffen, dass endlich wieder über Inhalte geredet wird?
FriedrichMerz: Wir müssen mit der Regierung Streit anfangen – nicht gegen Personen,
sondern gegen falsche politische Entscheidungen oder undurchdachte
spontane Vorschläge wie den zur Einführung einer sogenannten "Green card".
Dies ist uns in dieser Woche erstmalig seit langer Zeit auch wieder ganz
gut gelungen.
MarcoHeld: Herr Merz, wen befürworten sie als Bundesvorsitzenden der
CDU?
FriedrichMerz: Es gibt in der CDU eine verbreitete Zustimmung zu einer Kandidatur von
Angela Merkel. Wir werden darüber am kommenden Montag in Berlin im
Bundesvorstand der CDU sprechen. Ich schließe mich dem an, was die CDU
Nordrhein Westfalen vorgeschlagen hat: Angela Merkel sollte die neue
Parteivorsitzende der CDU werden.
thomasbrandl: in welchen bereichen werden sie schäubles politik als
Fraktionsvorsitzender fortführen?
FriedrichMerz: 1972 während des Wahlkampfes gegen die Ostpolitik der SPD unter Willy
Brandt.
Reformator: Guten Tag Herr Merz. Mich würde interessieren, wie Ihr persönliches
Verhältnis zu Herr Schäuble nach dessen Ablösung ist.
FriedrichMerz: Wolfgang Schäuble hat mir sehr geholfen, den Übergang im Vorsitz der
Bundestagsfraktion problemlos und sehr kollegial zu bewältigen. Wir
arbeiten seit langer Zeit gut und eng zusammen und ich habe die Absicht,
in den wesentlichen politischen Fragen die Politik der Union so
fortzusetzen, wie sie in den letzten Jahren und Jahrzehnten formuliert
worden ist. Gleichzeitig müssen wir auf neue Fragen auch neue Antworten
geben. Dazu zählt für mich insbesondere die Reaktion auf die
Globalisierung. Hier stehen wir erst am Anfang einer längst überfälligen
Debatte.
Tom: Hallo Herr Merz! Glauben Sie, dass Kohl aus seinem Skandal ähnlich gut
rauskommt wie Clinton aus dem seinen?
FriedrichMerz: Bei aller Unvergleichbarkeit: Ich weiß es nicht!
r40242: Herr Merz, Sie sagen," jede Partei und jeder politiker sollte im
internet präsent sein" – wie erklären sie sich dann, dass viele mitglieder
ihrer fraktion keine eigen homepage haben?
FriedrichMerz: Das scheint mir kein Problem allein unserer Fraktion zu sein. Aber ich
werde alles tun, damit am Ende der Legislaturperiode zumindest all
diejenigen von uns im Internet vertreten sind, die auch für die nächste
Legislaturperiode kandidieren.
MJD: Guten Tag Herr Merz! Meine Frage:Welche Gefühle haben Sie dabei, wenn
Sie Helmut Kohl wieder gegenübertreten müssen?
FriedrichMerz: Ich habe ihn schon vor zwei Wochen getroffen und mit ihm ein
vernünftiges Gespräch geführt. Deshalb wird seine Rückkehr in das
Parlament für mich kein besonderer Anlaß sein, "ihm
gegenüberzutreten.
matthiasfrense: Lieber Friedrich, was heißt "alles tun"?
FriedrichMerz: Lieber Matthias, hinterlaß mal Deine Telefonnummer, damit ich Dich zu
erreichen weiß. Wir haben uns völlig aus den Augen verloren. Zu Deiner
Frage: Wir werden einigen Kollegen auch helfen müssen, mit neuen Medien
umzugehen. Dazu kann die Fraktion auch personelle und technische Hilfe
geben.
MJD: frage: wieso gibt es hier einen moderator? ist friedrich merz wirklich
hier? ist dies ein live-chat?
Moderator: ja er ist wirklich hier und dies ist ein live-chat! :-)
Reformator: … Angriff nicht gegen Personen? Haben Sie den Angriff auf
Bundespräsident Rau für den richtigen Weg zur Bewältigung eigener Probleme
gehalten? Inwiefern zieht Ihre Partei die Konsequenzen aus diesem
Fehlverhalten (außer Schäuble)?
FriedrichMerz: Ich habe den Bundespräsidenten nicht angegriffen.
TiGro: Herr Merz, was sagen sie dazu, dass die CDU uns Wähler über 16 Jahre
belogen und betrogen hat?
FriedrichMerz: Ich verstehe Ihre Frage nicht.
Reformator: Leidige Spendensache finde ich etwas untertrieben…. die kriminelle
Energie zur Implementierung eines derartigen Geflechts muß beachtlich
gewesen sein. Oder wie sehen Sie das Herr Merz?
FriedrichMerz: Von krimineller Energie kann ich bis jetzt nichts erkennen, es handelt
sich allerdings um erhebliche Verstöße gegen Parteiengesetz und
Grundgesetz. Darauf steht zwar keine Strafe, aber wir haben damit
politisch noch lange zu tun.
merkel: Herr Merz, was sehen Sie als die wichtigste Aufgabe im Kamppf um die
Glaubwürdigkeit der CDU?
FriedrichMerz: Ist es Angela?
FriedrichMerz: Im Ernst: Wir müssen uns sachlich mit der Regierung auseinandersetzen,
auf ihre Fehler hinweisen und eigene bessere Konzepte erarbeiten. So
können wir Vertrauen und Glaubwürdigkeit zurückgewinnen.
hugo: Zunächst einmal find ich diesen Auftritt von ihnen sehr gut.
Kompliment. Mich würde interessieren, wie Sie zu den gerade wieder
vollzugenen Elefantenhochzeiten der Großunternehmen stehen.
Danke
FriedrichMerz: Fusionen sind für sich genommen nicht prinzipiell falsch. Häufig
entsprechen sie den veränderten Markgrößen. Dies gilt insbesondere für den
europäischen Binnenmarkt. Ich bin allerdings skeptisch, ob die Ziele
wirklich immer erreicht werden.
thomasbrandl: Wie wollen Sie junge Menschen für Ihre Partei werben. Denn eine Partei
kann nur "leben", wenn neue, junge Kräfte dazukommen.
FriedrichMerz: Das ist wahr. Wir haben immerhin die meisten Jungwähler für uns
gewinnen können, die größte politische Jugendorganisation ist die Junge
Union.
FriedrichMerz: Gleichzeitig müssen wir darauf achten, dass in allen politischen
Bereichen – nicht nur in der Sozialpolitik – Generationenbilanzen erstellt
werden. Dafür interessieren sich nach meinem Eindruck auch und gerade
junge Leute.
TekBerhe: Ist für die CDU die Integration der ‘Zone’ politisch und
wirtschaftlich abgeschlossen? Wäre nicht eine CDU-Chefin Merkel ein
wichtiger Symbol für den neuen Alltag?
FriedrichMerz: Erstens: nein. Zweitens: ja.
MJD: Herr Merz: Besuchen Sie ab und an die Internetseite der CDU und was
ist Ihre Meinung zu den dortigen Vorgängen in bezug auf
Moderation?
FriedrichMerz: Ich sehe mir die Seiten hin und wieder an, die Moderation kann ich
nicht beurteilen.
Tom: Herr Merz, wer ist ihr Wunschkandidat für das Amt des Generalsekretärs
(bzw. hat Angela sich schon einen ausgesucht)?
FriedrichMerz: Das Vorschlagsrecht dazu hat ausschließlich der oder die neue
Parteivorsitzende. Diesem Vorschlagsrecht greife ich nicht vor.
FriedrichMerz: Das letztere weiß ich nicht.
TiGro: Was sagen sie dazu Herr Merz, das ich seit die SPD an der Regierung
ist, rund 1000 Mark mehr im Jahr verdiene als vorher?
FriedrichMerz: Hängt das wirklich mit der SPD zusammen?
MareikeK.: warum wird herr koch von der bundes-cdu nicht zum rücktritt
aufgefordert?
FriedrichMerz: Weil dies eine Angelegenheit des Hessischen Landtages ist.
Justin: Ist das Thema Kanzlerkandidatur für Sie schon aktuell? Momentan wird
ja der Name ‘Stoiber’ schon wieder heiß gehandelt. Sicherlich fällt früher
oder später auch Ihrer…!
FriedrichMerz: Das Thema wird Anfang 2002 entschieden.
Tom: Herr Merz, die CDU muss jetzt schon mit der Wahlkampfplanung für 2002
anfangen, sonst kommt sie wieder in die strategische Lücke. Sehen sie das
auch so und welche Personen sind da besonders geeignet?
FriedrichMerz: Ich meine, wir müssen in erster Linie sachpolitische Fragen stellen
und uns konzeptionell auf die Arbeit in der Regierung vorbereiten. Danach
sollten wir über Personen sprechen, nicht umgekehrt.
Tom: Herr Merz, können sie mit fünf Worten die wichtigen Themenfelder
beschreiben, die die CDU in Zukunft besetzten sollte?
FriedrichMerz: Arbeitsmarkt, soziale Ordnung in einer globalen Wirtschaft, Familien,
Werte, Umwelt. (Reihenfolge spontan)
TiGro: Könnte Herr Merz bitte etwas genauer auf die gestellten Fragen
eingehen?
Moderator: Lieber TiGro, er wartet auf Deine ausführlichere Erläuterung, wodurch
Deine Verdienststeigerung ausgelöst ist, ob es wirklich die Politik der
SPD war..
Volker: Was halten sie von der Ökosteuer?
FriedrichMerz: In ihrer gegenwärtigen Ausprägung gar nichts.
Markus: Herr Merz, ganz kurz. Was verlangen Sie von der Basis?
FriedrichMerz: Einmischung und Mitwirkung.
konan: meinen sie es wäre möglich das eine neue rechte Partei wie in
Österreich hervortritt und ähnliche Erfolge wie die FPÖ erzielt?
FriedrichMerz: Ich hoffe es nicht. Wir können dies in Deutschland verhindern, indem
wir große Koalitionen wenn eben möglich vermeiden und die Probleme des
Landes lösen.
Hermann: Finden Sie es nicht bedauerlich, daß der Spendenskandal deer CDU
Populisten wie Haider Näheboden gibt?
FriedrichMerz: Bisher gibt es dafür keine Anzeichen. Im Gegenteil. Die radikalen
Parteien haben gegenwärtig keinen Zulauf. Gott sei Dank!
TiGro: Durch wen soll ich sonst 1000 Mark mehr im Jahr verdienen?
Moderator: Welche Gesetzgebung hat es denn konkret ausgelöst? Kindergeld für 10
Kinder?
Zeycoon: Rühes sofrtiger Rückzug nach der verlorenen Lantagswahl
Schleswig-Holstein machte meiner Meinung nach einen sehr schlechten
Eindruck. CDU-Wähler fühlten sich verschaukelt. Was meinen Sie dazu
?
FriedrichMerz: Ich hätte mir gewünscht, dass der Streit in der
schleswig-holsteinischen CDU vermieden worden wäre.
christopher: Herr Merz,Halte Sie für richtig,daß die Bundesregierung auf den
IWF-Posten bestanden hat!!
FriedrichMerz: Ja, allerdings nicht in dieser provokanten und dilettantischen Weise
gegenüber den europäischen und amerikanischen Partnern.
DerUnbestechliche: Wie steht die CDU zum EURO?
FriedrichMerz: Ein Unbestechlicher antwortet: Die Entscheidung ist richtig und
notwendig gewesen.
bimbes: Chatten Sie das erste Mal ?
FriedrichMerz: Nein.
MarkusHaake: Herr Merz, glauben Sie noch an einen Wahlsieg in NRW?
FriedrichMerz: Ja.
thomasbrandl: Ist der Mangel an IT- Fachleuten nicht die späte Bankkroterklärung der
Politik der Regierung Kohl und der Handlungsweise der Wirtschaft in der
Vergangenheit?
FriedrichMerz: Nein. Das Problem hängt im wesentlichen mit der Bildungspolitik der 16
Bundesländer zusammen.
Werner: Frau Merkel ist nicht die Vorsitzende die sich die Wähler wünschen,
denn sie kann der SPD keine parole bieten.
FriedrichMerz: Da unterschätzen Sie Angela Merkel aber gehörig.
april: schade, ich hätte mich abflug nennen sollen :o)
TiGro: Was halten sie Herr Merz von der bisher geleisteten Politik der SPD.
Schließlich hat die SPD katastrophale Arbeit und einen großen Schuldenberg
vorgefunden?
FriedrichMerz: Das letztere ist zumindest unvollständig beschrieben und die Bilanz
des ersten Jahres rot-grüner Arbeitsmarkpolitik ist nun wirklich alles
andere als überzeugend.
thomasbrandl: Zur Green Card: welche momentanigen Alternativen sehen Sie?
FriedrichMerz: Mehr Flexibiltät auf dem deutschen Arbeitsmarkt, effiziente Umschulung
und schnelle Reaktion der Bildungspolitik.
ingo: ist diese chatter-stunde für Sie eigentlich bloße Pflichtübung oder
entspricht das Ihrer Vorstellung von Kontakt zum Volk ?
FriedrichMerz: Wenn es Pflichtübung wäre, säße ich nicht hier. Ich mache mit, weil
ich sicher bin, dass dies eine gute Gelegenheit für einen aktuellen
Meinungsaustausch mit interessierten Zuschauern und Zuhörern
ist.
Moderator: Lieber Herr Merz, es war uns ein Vergnügen sie bei TOMORROW und
politik-digital zu begrüssen. Kommen Sie bald wieder!
FriedrichMerz: Ich komme bei Gelegenheit gern wieder, bedanke mich bei allen
Teilnehmern und bei TOMORROW und politik digital und TV1 de.
Moderator: Und für TV1.DE noch einige Komplimente:
Lisa: Sie sind erstaunlich gut zu sehen
DTAG: Ich finde die Übertragung ok
DerUnbestechliche: Thanks!!
RobertT-Online: Vielen Dank
bimbes: und tschüss
Zeycoon: Tschüss !!
Habicht: Alle weg?
Moderator: Ja.
Powder: Alles aus und vorbei?
Moderator: Jupp..

Eine Antwort auf Chat mit Friedrich Merz

  1. Gast sagt:

    Guten Tag Herr Friedrich Merz,
    Da wir gerade in Politik den Alltag eines Abgeordnetens haben wollte ich fragen ob sie uns dazu vllt ein paar informationen geben können?
    Das wäre sehr freundlich
    LG

Kommentar verfassen