Förderpreiswettbewerb: Neue Impulse für eine positive Debattenkultur im Netz

t-chick-mcclure-609632-unsplashDas NETTZ – die Vernetzungsstelle gegen Hate Speech – vergibt jährlich rund 20.000 Euro, um bis zu 6 Projekte zu unterstützen, die sich gegen Hass im Netz engagieren. Bis zum 5. Mai können Vorschläge und Projektideen eingereicht werden.

Die Wettbewerbskriterien sind: Wirkungspotential, Wirtschaftlichkeit, Realisierbarkeit, Innovation, Übertragbarkeit/Nachhaltigkeit; zentral ist der thematischer Bezug zu Hate Speech und positiver Debattenkultur. Die Bewerber können Projekte in unterschiedlichen Reifestadien einreichen oder eine Teilfinanzierung beantragen, wenn sie nur für eine digitale Komponente ihres Projekts eine Finanzierung brauchen. Förderfähig sind auch nicht-digitale Projekte.

Eine Jury trifft eine V. Die letztliche Förderentscheidung findet an der Community-Veranstaltung am 06. und 07.06.2019 in Berlin durch ein Community-Voting statt.
Die maximale Fördersumme der 4-6 Gewinnerprojekte beträgt 20.000 Euro, für ein einzelnes Projekt zwischen 3.000 und 5.000 Euro.

Die Projekte müssen bis spätestens 31.12.2019 realisiert sein.

Das Bewerbungsformular und die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Das NETTZ versteht sich als Vernetzungsstelle gegen Hate Speech und untterstützt die Arbeit der Akteur*innen und Initiativen, die sich gegen Hass im Netz engagieren. Das NETTZ ist unabhängig, wird aber operativ und organisatorisch getragen durch das betterplace lab und durch die Robert Bosch Stiftung und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Titelbild: by t-chick Mcclure via unsplash

Creative Commons Lizenz CC-BY-SA 3.0

Kommentar verfassen