UNO sucht den Superstar

Die Vereinten Nationen haben zum World Summit on the Information Society in Genf aufgerufen. Rund zehn
Themenbündel werden auf dem einzigen UNO-Gipfel diesen Jahres von Delegierten der VN-Nationen debattiert. Eine ergänzende Rolle spielt dabei die Auslobung des World Summit Awards 2003 (WSA). Judith Kern berichtet.

Die Gipfelveranstaltungen vom 10. bis zum 12 Dezember sollen um die Aspekte “was ist guter Inhalt?” und “wie können kreative Anwendung aussehen?” durch die Kür praktischer Beispiele erweitert werden. Prämiert werden die Best-Practices, die besonders kreative und neuartige Inhalte in ihrem Projekt umgesetz haben. Der
WSA, der bewusst nicht den Akzent auf neue Technologien setzt, will vor allem die Kluft zwischen Onlinern und Offlinern (digital divide) und die Diskrepanz zwischen vorhandenen und über das Netz verfügbaren Informationen (content gap) verringern. Welcher Produzent welcher Erfindung aus welchem Land der insgesamt 191 VN-Nationen letzten Endes aufs Siegertreppchen steigen wird, entscheiden die Expertenrunde und die WSA-Jury.

Expertenrunde trifft Vorauswahl

Jede Nation hat einen Media-Experten ins Rennen geschickt, um unter den Bewerberprojekten die Spreu vom Weizen zu trennen. In den acht Kategorien – e-Learning, e-Culture, e-Science, e-Government, e-Health, e-Business, e-Entertainment und e-Inclusion – sollen die Spezialisten acht Best Practices unter den Gesichtspunkten e-Content und Kreativität auswählen. Für Deutschland entscheidet Alexander Felsenberg, Geschäftsführer des
deutschen Multimediaverbandes dmmv e.V., über “top” oder “flop” der Projekte in der ersten Runde. “Hier werden Akteure aufgerufen, schöpferisch das Beste zu leisten und etwas Neues zu entwickeln. Als Überzeugter und Chefpromoter dieser Branche und als Geschäftsführer Europas grössten Verbandes in diesem Umfeld ist es meine Aufgabe, diese Chance als Mitglied der Expertenrunde wahrzunehmen”, betonte Felsenberg gegenüber gipfelthemen.de. Konkrete Informationen über die Award-Bewerber dürfe er jedoch zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht verraten.

Auf die Mitgliedschaft in der Expertenrunde hatten sich insgesamt 379 Medien-Profis aus 136 teilnehmenden VN-Nationen beworben.

WSA-Jury bestimmt Kandidaten der Endrunde

Vom 17. bis zum 20 Oktober tagt die WSA-Jury in Dubai. Sie soll unter den Gewinnern der ersten Runde die Kandidaten der Endrunde auswählen. Im Rahmen des Gipfels sollen diese dann Ihre Entwicklungen in den Content Villages (10.-12. Dezember) und in der Best-Practice-Ausstellung am 10. Dezember auf dem Ausstellungsgelände Palexpo in Genf präsentieren.

Als Ergänzung zur offiziellen Agenda des
UNO-Gipfels zur “Informationsgesellschaft” haben sich die Vereinten Nationen, Dr. Wolfgang Schüssel, österreichischer Bundeskanzler und Romano Prodi, EU-Kommissionspräsident, die Auslobung des Awards ausgedacht. Die Initiative fußt auf den Erfahrungen des Europrix der
European Academy of Digital Media (EADiM) und des
International Center for New MEDIA (ICNM) und wird von der MFG Medienentwicklung als Partner unterstützt. Das Projekt WSA dauert bis November 2005. Bis dahin gibt es einen erweiterten WSA-Wettbewerb, eine weltweite Wanderausstellung und eine Abschlusspräsentation im Rahmen des Folgegipfels 2005 in Tunis.


Judith Kern ist Projektleiterin von
www.gipfelthemen.de.

Zuerst erschienen bei
gipfelthemen.de am15.10.2003


Kommentieren Sie diesen Artikel!


Diskutieren Sie mit anderen in unserem Forum!


Weiterführende Artikel:

UN-Gipfel zur Informationsgesellschaft:

Kommentar verfassen