Die Diskussion bei WAHLTHEMEN.DE hat begonnen

Seit vergangener Woche ist das Debattenforum
WAHLTHEMEN.DE online. Das Projekt des
Zentrums für Medien und Interaktivität und der
Bundeszentrale für politische Bildung wird von politik-digital.de redaktionell betreut.

WAHLTHEMEN.DE will kein weiteres Portal zur Information über die Bundestagswahl sein, sondern setzt eine Ebene höher an: es geht nicht um die Beobachtung der Wahl, sondern um die kontroverse Diskussion von möglicherweise wahlentscheidenden Themen. Die Nutzer und Nutzerinnen bekommen die Möglichkeit, sich einerseits durch fundierte Informationen mit den jeweiligen Themen vertraut zu machen und sich andererseits auf verschiedenen Wegen interaktiv an der Debatte zu beteiligen.

Die Wahlthemen

Bei der Auswahl der Themenblöcke setzt WAHLTHEMEN.DE bewusst nicht nur auf Bereiche wie Arbeitslosigkeit, die allgegenwärtig sind, sondern will auch Themen beleuchten, die im Wahlkampf wenig Beachtung finden, wie zum Beispiel Umweltpolitik und Globalisierung. Die schon fest stehenden Themenblöcke sind jeweils unter einer kurzen Frage zusammengefasst. Sie gehen nicht gleichzeitig online, sondern in aufeinanderfolgenden Phasen. “Arbeit oder nicht?” fragt nach neuen Konzepten der Beschäftigungs- und der Wirtschaftspolitik. Unter anderem haben dort der BDA-Präsident Dieter Hundt und der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske Exklusiv-Statements abgegeben. Die Debatte über ihre Thesen hat gerade begonnen, momentan wird über die Vorschläge der Hartz-Kommission diskutiert. Für das Thema “Sicher oder frei?” beschäftigen sich die Hintergrundinformationen mit der Zukunft der Bundeswehr und der sicherheitspolitischen Rolle Deutschlands in der Welt. Beim Unterthema “Innere Sicherheit” wird der schmale Grat zwischen der Sicherheit der Bürger und Bürgerinnen und der Beschränkung ihrer Freiheitsrechte beleuchtet. Als Experten äußern sich dort zum Beispiel Bernhard Gertz vom Bundeswehrverband und die Journalistin Christiane Schulzki-Haddouti. Ende Juli wird das Oberthema “Global oder lokal?” gestartet, das sich mit Migration und Umweltpolitik in einer globalisierten Welt beschäftigt. Alle zwei Wochen wird dann ein weiteres Thema freigeschaltet. Vorgesehen sind die Themen “Alt oder jung?” und “Demokratie oder Spektakel?”. Für ein letztes Thema können die Nutzer und Nutzerinnen
Vorschläge machen.

Hintergründe und Expertenmeinungen

Die Phasenstruktur der Seite bezieht sich aber nicht nur auf die Reihenfolge der Themenblöcke, sondern auch auf die einzelnen Oberthemen. Jedes Oberthema ist in acht Phasen unterteilt. Eine aktivierte Phase ist in dem halbmondförmigen Navigationssymbol als farbiges Dreieck (siehe Abbildung) zu erkennen.
Die wichtigsten Phasen sind der “Hintergrund”, die “Expertenmeinungen”, die “Debatte” und die “Virtuelle Podiumsdiskussion”.

Wenn die Nutzer und Nutzerinnen sich über ein Thema informieren wollen, ist die Rubrik “Hintergrund” ihr Ziel. Dort geben die aktuellen Presselinks einen Überblick über die Aufbereitung des jeweiligen Themas in den Medien und wissenschaftliche Texte aus den Publikationen der Bundeszentrale für politische Bildung unterfüttern die Standpunkte. Außerdem sind hier Links zu ergänzenden Studien sowie Dokumenten im Wortlaut zusammengestellt. Wichtige Begriffe kann man im Glossar zum Thema nachschlagen.

Zu jedem Thema schreiben namhafte Experten und Expertinnen exklusiv für WAHLTHEMEN.DE einen kurzen Text, in dem sie ihre Standpunkt in thesenartiger Form vorstellen. Doch das Ziel von WAHLTHEMEN.DE ist nicht die Gegenüberstellung von ExpertInnenmeinungen, sondern die Möglichkeit für jeden Nutzer und jede Nutzerin themenbezogen zu diskutieren.

Die Debatte

Deswegen führt der nächste Weg ins Diskussionsforum. Im Gegensatz zu anderen Foren werden bei dieser neuartigen Form der Debatte die Beiträge nicht linear untereinander angeordnet, sondern in eine matrixartige Struktur (siehe Abbildung) eingebettet.
So sieht man auf den ersten Blick die zentral in der Mitte stehenden Thesen und die Anzahl der bisher eingegebenen Pro- und Kontra-Argumente links und rechts davon. Jedes Argument kann durch eine Kommentarfunktion untermauert oder widerlegt werden. Durch diese übersichtliche Strukturierung kann man als Nutzer oder Nutzerin jederzeit in die Diskussion einsteigen, ohne sich erst durch einen Wust alter Beiträge lesen zu müssen.

Die Virtuelle Podiumsdiskussion

Die nächste Phase ist die virtuelle Podiumsdiskussion. Dort verteidigen zwei Personen des öffentlichen Lebens ihre Lösungsstrategien und die Zuschauer haben die Möglichkeit mit Kommentaren und Fragen in die Diskussion einzugreifen. Die erste virtuelle Podiumsdiskussion wird am 23. Juli zum Thema Sicherheit stattfinden. Auf dem virtuellen Podium sitzen Günther Beckstein, bayerischer Innenminister (CSU) und Cem Özdemir, innenpolitischer Sprecher für Bündnis 90/Die Grünen. Nach dem Chat können die Nutzer und Nutzerinnen über die Qualität der Aussagen im Chat abstimmen und sich somit ein weiteres Mal interaktiv in die Diskussion einbringen.

Jedes der oben genannten sechs Themengebiete durchläuft diese Phasen in derselben Reihenfolge.

Wahlen von A bis Z

Neben dieser Konzentration auf aktuelle Themen, findet man bei WAHLTHEMEN.DE auch Informationen über die Änderungen des deutschen Wahlsystems zur Bundestagswahl 2002, über die Rolle von Wahlen in der Demokratie und die Bedeutung von Wahlkampf. Ergänzt werden diese Texte durch eine Übersicht über die Wahlplakate und Wahlwerbespots der letzten 50 Jahre, die deutlich machen, welche Wahlthemen die vergangenen Wahlen zum Bundestag entschieden haben.

Hier können sie sich für die Debatte registrieren und den wöchentlichen Newsletter abonnieren.

Die
Redaktion von
WAHLTHEMEN.DE freut sich über Ihre Kommentare und Anregungen!

Erschienen am 11.07.2002

Kommentar verfassen