Europe’s best in multimedia – WAHLTHEMEN.de

Sicher oder frei? Global oder Lokal? Mit Fragen dieser Art begleitete „WAHLTHEMEN“ den deutschen Bundestagswahlkampf jenseits von PR-Mechanismen und politischer Positionierung. Belohnt wurde der innovative Ansatz durch die Nominierung für den Europrix 2002.

Das von politik-digital.de redaktionell betreute Projekt entstand gemeinsam mit dem
Zentrum für Medien und Interaktivität an der Universität Gießen und der
Bundeszentrale für politische Bildung. Die technische Umsetzung lag beim
wegewerk Medienlabor. Mit fundierten Hintergrundinformationen, Expertenstatements und virtuellen Podiumsdiskussionen, die von
tagesschau.de mitveranstaltet wurden, entstand eine Informationsplattform rund um die wichtigsten Themen im Wahlkampf, die auch weitreichende Interaktionsmöglichkeiten bot.

Europrix 2002

Durch die Nominierung für den
Europrix 2002 rangiert
WAHLTHEMEN unter Europas besten Projekten im New Media Bereich. Hinter dem Preis verbirgt sich ein pan-europäischer Wettbewerb, an dem sich Designer und Produzenten aus insgesamt 33 europäischen Staaten bzw. Staaten mit kulturellen Kooperationen mit der EU beteiligen. Der von der Europäischen Commission unterstützte Preis wird seit 1998 verliehen und geht auf eine österreichische Initiative zurück. Ziel ist es, exzellente Produkte im New Media Bereich auszuzeichnen und zu promoten. Neben Projekten im Bereich E-Democracy, E-Learning, Interactive Fiction werden auch innovative Ansätze im Bereich „mobile Multimedia“ und E-Business ausgezeichnet. Trotz der Krise in der Internet-Wirtschaft war das Interesse und die Beteiligung am Wettbewerb groß. Mit mehr als 600 Bewerbungen gab es dieses Jahr einen Beteiligungsrekord. Aus den Bewerbungen nominierte eine Jury
30 Projekte für den eigentlichen Wettbewerb. Mitbewerber von WAHLTHEMEN in der Kategorie „Citizens, Democracy and E-Government“ sind eine Informations-CD-Rom des Außenministeriums der Niederlande, ein tschechisches Stadtportal sowie die offizielle Website der slowenischen Drogenprävention.

Innovative Interaktion, qualitative Information

Besonders die Interaktionsmöglichkeiten auf und mit
WAHLTHEMEN wurden von Europrix lobend erwähnt. Neben der neuartigen Chat-Form, zwei Kontrahenten dem Online-Publikum in einer Art virtuellen Podiumsdiskussion gegenüberzustellen, wurde für WAHLTHEMEN auch ein neuartiges Debatten-Tool entwickelt, das zu einer stärker an Argumentationssträngen orientierten Diskussion führen sollte. Ein weiteres neues tool ermöglichte es Usern einerseits Fragen zu stellen und andererseits die Fragen anderer zu bewerten. „Durch diese User Einbindung würde ein demokratische Prozess garantiert“, heißt es seitens Europrix.

Die Seite der slowenischen Drogenprävention www.uradzadroge.gov.si besteche laut Europrix vor allem durch ihre einfache Navigation und das klare Design, das die Aufmerksamkeit auf die Inhalte lenkt. Ein Diskussionsforum trägt zur Community-Bildung bei.

Auch das
Portal der Stadt Pozlovice fördert die Communitiy-Bildung. Neben aktuellen Informationen für Bürger gibt es auch Informationen für Touristen. Die Seite sei ein Beispiel dafür, wie auch kleine Städte eine inhaltlich starke und äußerst effektive Webseite entwickeln können, begründet Europrix die Nominierung.

Die niederländische CD-Rom stellt auf unterhaltsame Art und Weise Geschichte, Kultur und Tradition der Niederlande dar. „Die leicht zu navigierende und überaus professionelle Produktion ist ein herausragendes Beispiel für unterhaltsame und hoch-qualitative Regierungsinformation“, lobt Europrix.

Preisverleihung im Dezember

Der endgültige Juryentscheid über die Gewinner der einzelnen Kategorien fällt im Dezember.

Bis dahin heißt es Daumen drücken. Doch wie die Jury auch entschiedet: die Nominierung für den Preis ist in jedem Fall eine Anerkennung für das Projekt, das in diesen Tagen seinen Abschluss findet. Die Seite wird nun, da der Wahlkampf vorüber und die Regierung gebildet ist, nicht mehr

Kommentar verfassen