ARD-Moskaukorrespondent im Chat

Am Donnerstag, 4. September, von 13 bis 14 Uhr ist Thomas Roth, ARD-Korrespondent in Moskau, zu Gast im tagesschau-Chat. Thema: das Putin-Interview im Ersten.

Aufregung um das ARD-Interview mit dem russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin vom 29. August: Die Blogosphäre und zahlreiche Leser von tagesschau.de werfen dem Moskau-Korrespondenten Thomas Roth unzulässige Kürzungen vor und unterstellen ihm Zensur.

Wie entstand das Interview? Warum sendete die ARD eine zehnminütige Zusammenfassung des rund einstündigen Gespräches? Welche Passagen wurden gekürzt – und warum?

Thomas Roth antwortet im tagesschau-Chat in Zusammenarbeit mit politik-digital.de live aus Moskau auf Ihre Fragen.

Eine Antwort auf ARD-Moskaukorrespondent im Chat

  1. Michael sagt:

    Sehr geehrter Herr Roth,
    Ist ihre einseitige Berichterstattung bezüglich des Südossetienkonfliktes durch Russlandhass hervorgerufen? Oder gibt es andere Gründe?
    Ihnen wird vorgeworfen, dass Sie über komplette Gori – Stadtzerstörung berichtet haben, obwohl da „nur „ zwei Wohnhäuser zerstört wurden. Aus welchem Grund?
    Kann man Ihrer Meinung nach die ganze Geschichte mit Putin Interview in Einklang mit Vorstellung von der freien objektiven und unabhängigen Presse bringen?
    Unsere ARD und ZDF öffentliche Programme sind in Bezug auf Russland am negativsten eingestellt. Womit erklären Sie das?
    Ich danke ihnen voraus für die Beantwortung meiner Fragen.
    MfG
    Michael

Kommentar verfassen