Links, zwo, drei, vier (KW10)

USA lockern Internetsanktionen gegen autoritäre Staaten, Sascha Lobo im Interview über Internetgehversuche der Politik, EU-Kommission fordert unabhängige Datenschutzaufsicht, Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung startet Gegenaktion zu anlassloser Protokollierung: Die Linkliste informiert und präsentiert die offizielle Hymne aller New-Media-Dorks im Video.

 



 

USA lockern Barrieren für Nutzung von Webdiensten in Diktaturen

Durch eine Lockerung der Internetsanktionen gegen Kuba, Iran und den Sudan intendiert die US-Regierung eine Förderung der dortigen Oppositionsbewegungen. Dies beinhaltet vor allem eine Zulassung von Kommunikationstechnologien wie E-Mail oder Chat-Foren, die den Menschen das Grundrecht der freien Rede und Information zugänglich machen soll.

Offizieller Song für die Social-Media-Geeks

Die Gründer von Grasshopper.com liefern mit dieser parodistischen Performance von State of Mind (Jay-Z ft. Alicia Keys) den offiziellen Song für die Generation der „New Dorks", die Riege neuer, cooler Unternehmer die vor allem soziale Netzwerke wie YouTube, Facebook, Twitter oder die Blogosphäre nutzen.


Initiative gegen Vorratsdatenspeicherung

Bürgerrechts-Aktivisten des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung rufen anlässlich des neuen Gesetzes zur anlasslosen Protokollierung erneut zu einer Gegenaktion auf. Bereits 34.000 Menschen haben sich an der Initiative beteiligt, berichtet heise.de. Auf der Kampagnenwebseite könne man zusätzlich direkt E-Mails an Bundestagsabgeordnete der schwarz-gelben Koalition versenden.

Lobo kritisiert Internetpolitik

Im Interview mit Welt online äußert sich Blogger, Mikroblogger und Strategieberater Sascha Lobo erneut zu den Internetversuchen der Politiker. Auch wenn die ersten Schritte in der digitalen Welt eher wacklig seien, solle man dennoch die Bemühungen schätzen. US-Präsident Obama als Vorbild sei nur bedingt sinnvoll, jedoch könne ein Cem Özdemir (Grüne) es mal mit der Videokolumne ‚Cems Jam’ probieren.

Das Internet als Demokratie-Öffner (?)

Über die Möglichkeiten des Internets, der Demokratie auch in autoritären Staaten den Weg zu ebnen, diskutieren aktuell Menschenrechtsexperten in Genf. Eine virtuelle Demokratie wie sie bereits in China existiere, zeige den abnehmenden Einfluss der Regierungen auf die Meinungsfreiheit im Netz. tagesschau.de dokumentiert Eindrücke der Konferenz in einem kurzen Video.

Unabhängige Datenschutzaufsicht muss her

Das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofes in Luxemburg über ein von der EU-Kommission initiiertes Vertragsverletzungsverfahren stellt den deutschen Datenschutz in Frage, so tagesspiegel.de. Umstritten sei vor allem die Nicht-Unabhängigkeit der Datenschutzstellen von den Länderregierungen. Diese seien nun angehalten, ihre Bestimmungen für den nichtöffentlichen Bereich neu zu reglementieren.

Mehr digitales Expertenwissen mit Wolfram Alpha

Nach neun Monaten Onlinestatus zieht Alpha-Betreiber Conrad Wolfram nun Bilanz aus der als „Wolfram Alpha" titulierten "Wissensmaschine". Innovativ sei dabei vor allem die „automatisierte Wissensökonomie" die es den Nutzern erlaubt, durch richtige Aufgaben- und Fragestellungen selbst Antworten zu berechnen.


Mehr Transparenz der städtischen Gremien

Die Möglichkeiten, Stadtratssitzungen online zugänglich zu machen, prüft derzeit das rheinland-pfälzische Ingelheim. Eine Live-Übertragung der Sitzungen im Internet solle dazu beitragen, Politikverdrossenheit entgegenzuwirken und Transparenz zu schaffen, so Heinrich Jung (Grüne) von der antragstellenden Partei.

Kommentar verfassen