Links, zwo, drei, vier (KW 37)

Parteien vernachlässigen Datenschutz, Junge Union stürmt die Hitparade und "Wahl-Auto-Mat" bietet Wahlhilfe für Autofans: Mehr Infos in der aktuellen Linkliste.

Internet-Demokratie-Fusion steigerungsfähig

Vertreter kommunaler Verwaltungen und Softwareexperten trafen sich am vergangenen Freitag, 28. August 2009, um über Möglichkeiten für eine bessere Partizipation der Bürger am politischen Geschehen per Internet zu diskutieren. Hamburg und Brandenburg gehen bereits mit gutem Government 2.0-Beispiel voran. 500 Millionen Euro stellt der Bund nun für weitere Engagements zur Verfügung.

Parteien vernachlässigen Datenschutz

Eine aktuelle Studie der Xamit Bewertungsgesellschaft mbH ergab, dass Parteien „mit ihren Internetangeboten geltendes Datenschutzrecht missachten". Größter Kritikpunkt sei die Online-Abwicklung der Spenden. Diese würden über fremde Anbieter laufen, die die Daten der Spender registrieren. Webseiten der Linksparteien seien zudem sogar unverschlüsselt.

„Vorsicht, Opposition!"

Eine Generation neuer Aktivisten rufen Initiativen ins Leben, die sich gegen „die herkömmliche Politik" richten. Die Initiatorin der Online-Petition gegen Netzsperren, Franziska Heine, „DIE PARTEI"-Chef Martin Sonneborn und Prof. Max Otto von der FH Worms, Autor von „Der Crash-Kommt" gehören dazu. Zeit.de sinniert über den schlechten Ruf der Politik.

Wahlhelfer für Autofans

Auf motor-talk.de können Autofans nun ihre Ansichten zu verkehrspolitischen Belangen mit denen der Parteien vergleichen. Der „Wahl-Auto-Mat", der nach dem Vorbild des „Wahl-O-Mat" gestaltet ist, macht´s möglich.

Junge Union versucht´s mit unkonventioneller Werbung

Die CDU-Jugendorganisation Junge Union (JU) in Berlin Tempelhof-Schöneberg stürmt mit dem „Ju-Lied" die Internet-Hitparade. Der locker-fröhliche Singsang wie „Die Junge Unio-hon / ist unsere Missio-hon" kommt auch beim Bundesgeschäftsführer der JU, Thomas Dautzenberg, gut an. Während die Twitter-Fraktion gespaltener Meinung ist, schoss der Song auf Platz 1 der netzpolitik.org-Charts. (Anm.: Das Video wurde auf Youtube vom Nutzer deaktiviert, eine Kopie ist hier einsehbar)

Twitter in der Medienanalyse

Der internationale Kommunikationsdienstleister „Cision" untersuchte zahlreiche interaktive Internetangebote auf den Einsatz von Sozialen Medien im Wahlkampf. Twitter mache dabei „einen großen Teil der Kategorie Micromedia" aus und stehe noch vor Blogs und Foren, wodurch der Plattform eine „herausragende Rolle" zukäme.

Nichtwählerquote: Tendenz steigend

Mögliches Motiv: „Inhalte der Parteien sind nicht überzeugend". Dies ergaben die Untersuchungen im Rahmen des aktuellen ARD-Deutschlandtrends. Politikverdrossenheit sieht Maik Bohne von den „Demokratiebotschaftern" nicht als Grund für die prognostizierte geringe Wahlbeteiligung bei der kommenden Bundestagswahl. Mit „Ohne Kreuz, keine Stimme" geht nun eine weitere Mitmach-Kampagne zur Wählermobilisierung an den Start.

Kommentar verfassen