Links, zwo, drei, vier (KW 2)

Transparenz ist das Thema der Woche. Unternehmen profitieren davon und Google zeigt, wie das geht. Netzneutralität rechnet sich auch und hat daher Vorfahrt beim Datenstau. Die französische Behörde Hadopi plant härtere Strafen für Raubkopierer, verletzt mit ihrem Logo aber selbst das Urheberrecht. Mehr und aktuelle News in der Linkliste.

 

Good Guy Google

Nach dem Hackerangriff auf die Google-Konten von chinesischen Menschenrechtsaktivisten, kündigte der Suchmaschinengigant an, seine Suchergebnisse in China nicht länger zu zensieren. Der Angriff sei eindeutig aus China gekommen. Wer jedoch genau dahinter steckt, ist bisher unklar. Im hauseigenen Blog erklärt Google, warum man sich entschieden hat, den Angriff publik zu machen.

Piraten-Jäger mit geklautem Logo erwischt

Die französische Behörde Hadopi verwendet eine unrechtmäßig genutzte Schriftart in ihrem Logo.
Die verantwortliche Agentur Plan créatif spricht von einem Versehen, eine wirkliche Urheberrechtsverletzung liege nicht vor. Seit Anfang 2010 ist in Frankreich ein Gesetz in Kraft, nach dem Raubkopierern der Zugang zum Internet bis zu einem Jahr lang verwehrt werden kann. Kritikern des Gesetzes, dem ‘Loi Hadopi’  dürfte der Fauxpas der Behörde entgegenkommen.

Weisheit der Sparsamen

„Schwarmintelligenz“, die kreative Vernetzung der Vielen im Netz, galt lange als eine der größten Chancen der digitalen Zukunft. Neben erfolgreichen Projekten wie Wikipedia, so der Musiker,  Informatiker und Internetvisionär Jaron Lanier, habe sich mittlerweile eine „Umsonst-Kultur" etabliert, die den Kreativen eher schade als nutze. Die New York Times lässt in einer Reihe verschiedene Kritiker des „digitalen Maoismus“ zu Wort kommen.

Das Zweiklassen-Netz

Netzneutralität verursacht Datenstau – zumindest befürchten das manche Ökonomen und sprechen sich deshalb für priorisierte Datenpakete gegen Bezahlung aus. Doch weil dann in Zukunft womöglich die Zahlungsbereitschaft entscheidet, welche Daten bevorzugt übermittelt werden, sprechen Kritiker von einem Zweiklassen-Netz. Forscher des US-Instituts für politische Integrität haben das Prinzip neutraler Netze jetzt einer Kosten-Nutzen-Rechnung unterzogen und festgestellt: Netzneutralität rechnet sich

Partizipation via Dokumentarfilm

Aktivisten und Nichtregierungsorganisationen weltweit nutzen Internetvideos, um zu informieren und Menschen für ihre Projekte zu mobilisieren. Ein Dokumentarfilm des Tactical Technology Collective stellt Menschen aus 24 Ländern vor, die ihr Engagement crossmedial kommunizieren. Daneben bietet das Toolkit ‘Ten Tactics for turning Information into Action´ Tipps zur Planung eigener Kampagnen.

Unternehmen sollen von Transparenz profitieren

Unternehmen sollen ihr Risiko-Management nicht länger im Verborgenen betreiben, sondern durch Transparenz im Netz gemeinsam mit Anderen eine Lösung finden. Diese These vertritt zumindest Don Tapscott im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Wirtschaft funktioniere heute nicht mehr in vertikalen Strukturen, sondern nur im Austausch mit Kunden und Mitarbeitern, findet der Autor und Internetberater.

Kommentar verfassen