Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 43)

Reporter ohne Grenzen veröffentlichen neue Rangliste zur Medienfreiheit, Telekom relativiert Datenschutz-Hoffnungen, Patientenakten im Internet veröffentlicht, schwerer Fall von Facebook-Missbrauch und die EU investiert 55 Mio. Euro in Internetsicherheit für Kinder: Die Linkliste hält auch diese Woche wieder mit News aus der Netzwelt auf dem Laufenden.

 

Europarat
thematisiert E-Democracy

Auf dem
jährlich vom Europarat einberufenen „Forum for the future of
democracy"
in Madrid, wurde alles rund um E-Democracy,
E-Participation, E-Voting, E-Campaigning und E-Inclusion diskutiert.
Eine stärkere Einbindung der Bürger in demokratische
Prozesse steht dabei im Vordergrund. Weiterhin besteht aber
Misstrauen beim Einsatz von Online-Wahlsystemen.

Rangliste
der Pressefreiheit 2008

Die
Reporter ohne Grenzen (ROG) präsentieren ihre siebte Rangliste
zur Situation der Medienfreiheit in 173 Ländern. Während
Deutschland sich mit Platz 20 zufrieden geben muss, rangieren Länder
wie China und Nordkorea wie erwartet auf den letzten Plätzen.

René
Obermann relativiert Hoffnungen

Nachdem
die Telekom nun eine eigene Abteilung für Datensicherheit
einrichtet, meldet sich Konzernchef Obermann mit beschwichtigenden
Worten. Die Telekom tue ihr Bestes um Skandale in Zukunft zu
verhindern, alle Schutzvorkehrungen wurden nochmals verschärft.
Hundertprozentige Sicherheit könne er jedoch trotzdem nicht
garantieren.

Patientenakten
im Internet veröffentlicht

Ein
weiterer Skandal beim Datenschutz: Vertrauliche Patientenakten
mehrerer deutscher Krankenhäuser wurden für mehrere Stunden
online zugänglich gemacht. Eine Firma war mit der
Digitalisierung der Akten beauftragt, welche in einer Leipziger
Messehalle lagerten. Die Vermieter der Messehallen sowie die beauftragte Firma weisen jegliche Vorwürfe zurück.

Onlineauftritte
der öffentlich-rechtlichen nun vertraglich geregelt

Die
Ministerpräsidenten der Bundesländer verabschieden in
dieser Woche den „zwölften Rundfunkänderungsstaatsvertrag".
Mit diesem werden zukünftig die Kompetenzen der
öffentlich-rechtlichen und der privaten Medien festgelegt,
besonders in Bezug auf die freie Presse. Demnach werden ARD und ZDF
in ihren Online-Inhalten nur eingeschränkt, wenn diese sich nicht auf
Sendungen im Fernsehen oder Rundfunk beziehen.

35 Jahre Haft für Facebook-Missbrauch
Ein 25-jähriger US-Bürger ist kürzlich für ein schweres Missbrauchsdelikt verurteilt worden. Mittels eines gefakten weiblichen Facebook-Profils suchte er den Kontakt zu Minderjährigen und missbrauchte sie bei einem folgenden Treffen. Erstmals sei ein Facebook-Profil für eine Tat solchen Ausmaßes benutzt worden.

EU investiert Millionen in mehr Internet-Sicherheit für Kinder
55 Millionnen Euro lässt die EU nun für Maßnahmen zum Schutz von Kindern im Internet springen. Diese werden in Warnungen, Sperren und Hotlines investiert, die vor Online-Gefahren schützen, und kommen weiteren unterstützenden Projekten zugute. Nachdem das Europäische Parlament nun zugestimmt hat, startet das Projekt ab Januar 2009.

Kommentar verfassen