Zimmer frei in der Wechselwähler WG

6 Wochen, 6 Leute, 6 Entscheidungen – das ist das Motto der virtuellen WG, die in der heißen Phase des Bundestagswahlkampfes an den Start geht. Sechs noch unentschiedene Wähler haben hier die Möglichkeit, sich via Blog, Videos oder Chats über Kandidaten und Programme auszutauschen.

Die WG-Bewohner sollen Veranstaltungen besuchen und die jeweiligen Bundestagskandidaten kennenlernen. Der Berliner Verein Netzdemokraten will mit diesem Online-Projekt Politik wieder erfahrbar machen. Unentschiedene Wähler erhalten hier ein Forum, um über Kandidaten, Parteien, Wahlwerbung, Programme u.v.m. zu diskutieren und selbst aktiv zu werden.

So tauschen sich nicht nur die Bewohner der WG aus, auch alle User sind aufgefordert, sich einzumischen, für die WG-Bewohner zu voten, Kommentare zu posten. Die WG ist zwar im Internet zu Hause, soll aber auch offline sichtbar werden. Mit Laptop, Flipcam oder Handy werden Wahlveranstaltungen besucht, dokumentiert und kommentiert.

Das große Casting wird Ende Juli stattfinden. Noch bis zum 30. Juni werden Bewerbungen angenommen.
Wer auf dem Laufenden bleiben will, findet auf der Wechselwähler-Website Links zu allen wichtigen sozialen Netzwerken oder kann den Newsletter abonnieren. Als Medienpartner konnten bereits Fritz Radio und StudiVZ gewonnen werden.

Kommentar verfassen