YouTube schickt Wahlbeobachter

Bislang bestand die US-Wahl aus monatelangem Debattieren, Interviewen und Kommentieren; und stets war YouTube mit dabei. Um am 4. November nicht kurz vor Schluss aussteigen zu müssen, ruft das Videoportal nun dazu auf, die eigene Stimmabgabe zu filmen. Zusammen mit dem Fernsehnetzwerk PBS hat es dazu den Onlinekanal VideoYourVote eingerichtet.

 

Auf den ersten Blick scheint der YouTube-Kanal VideoYourVote nur eine Hausaufgabe aufzugeben: Dreht ein möglichst interessantes Filmchen über eure Erfahrungen am Wahltag! Über die besten Beiträge berichtet  PBS Networks, so etwas wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen der USA. Erklärungsfilme beschreiben, auf welch unterschiedliche Weise dies geschehen kann.

Grassroot-Wahlbeobachter

Ebenso – oder vielleicht: vielmehr noch – will der Kanal aber Unregelmäßigkeiten beim Wahlvorgang aufzeigen. Fehlerhafte Wahlcomputer etwa, aber auch lange Warteschlangen oder unübersichtliche Stimmzettel sollen so dokumentiert werden. Bislang stehen natürlich nur Erfahrungsberichte von Brief- und Frühwählern auf der Seite. Doch diese geben bereits einen Hinweis darauf, dass das Konzept von VideoYourVote am Wahltag aufgehen könnte. Denn das Wichtigste an Wahlen ist nunmal das Wählen.

Kommentar verfassen