YouTube-Maybrit


Da bin ich aber mal gerspannt; seit gestern heißt "Berlin-Mitte" jetzt "Maybrit Illner", wie wir es innerlich ohnehin schon seit Jahren nannten. Um den Namenswechsel zu rechtfertigen und um der Christiansen-Nachfolgerin Anne Will zu zeigen, wo der Hammer hängt, wurde das Format auch gleich ein wenig angepasst: Größeres Studio, mehr Einspieler und so. Und dann das: Zusachauer können ab sofort ihre Videobotschaft einschicken und dann hoffen, dass sie in der nächsten Sendung gezeigt wird. Alles wird leider nicht zu sehen sein, denn: "Das ZDF behält sich eine Auswahl vor; allein schon aus zeitlichen
Gründen kann nicht jedes Video in der Sendung "Maybrit Illner"
veröffentlicht werden. Deshalb wird es hier im Internet jeweils ein
"Best of" Ihrer Einsendungen geben. Wir bitten Sie dafür um Verständnis." Mich würde natürlich brennend interessieren, wie viele Videos so nach der ersten Sendung zusammenkommen, eingeblendet wurde der Hinweis auf jeden Fall gestern während der Sendung, auch im Tagesspiegel-Interview wies Maybrit auf diese neue Entwicklung hin. Etwas irritierend wirkt, das so gar keine Themenvorgaben gemacht werden, das ist ja eher ungewöhnlich für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Wie wäre es denn, wenn man dem Publikum alle vier Wochen die Wahl des Themas überließe? Man kann ja die Hürden hochhängen, z.B., indem es zu einem Thema von unterschiedlichen Leuten qualitativ gute Videos geben muss, die die Bandbreite des Themas aufzeigen. Oder so.

Kommentar verfassen