Wenn der Schneemann zweimal klingelt

Kokain in der politik-digital-Redaktion?



Jetzt sind wir also aufgeklärt worden! Die Fernsehreporter der SAT 1-Sendung
Akte 2000
haben es aufgedeckt: Kokain im Reichstag! "Akte 2000, Akte investigativ"
– wie schön der Frontmann Ulrich Meyer das doch intoniert – hat nachgeforscht; in einem
akuten Anfall von Totalinvestigativität hat einer der Reporter, Martin Lettmayer,
28 Bundestags-WCs inspiziert.

Natürlich frei von Quotengier und Sensationslust, die etliche
Zeitungen gerade dazu treibt, ausführliche Dossiers zum Thema Kokain aufzulegen. Nein,
eher folgten sie dem Motto der Sendung: Reporter decken auf. Oder heißt es nun: Reporter
klappen auf? Klodeckel nämlich?

Der Delinquent!

Das Ergebnis der Untersuchung jedenfalls ist hinlänglich bekannt. 22 Toiletten wiesen
Kokainspuren auf. Und nun beginnen die Spekulationen. Ob die Reinigungskräfte in den
sitzungsfreien Wochen wilde Drogenorgien feiern? Womöglich wickelt das Cali-Kartell
seinen Europa-Handel über kolumbianische Putzfrauen im Reichstagsgebäude ab? politik-digital,
pol-di investigativ, wir forschen nach und werden in den nächsten Wochen das Ergebnis
unserer Recherchen der schockierten Öffentlichkeit präsentieren.

Darüber hinaus möchte politik-digital etwaige Vorwürfe entkräften und zeigen: Wir sind sauber!
Keine Drogen in der Redaktion!
Wie der SPIEGEL
in seiner jüngsten Ausgabe verlautbarte: Kokain ist eine Droge für Gewinner, der Stoff für
Alpha-Tierchen. Selbstverliebtheit und intellektuelles Potential sind die Voraussetzung,
damit die Droge ihre Wirkung entfalten kann. Wer hingegen ein langweiliges Leben führt und
durchschnittlich intelligent ist, für den ist Kokain ungefähr so interessant wie ein
evangelischer Jugendgottesdienst mit Akkustikgitarren für einen Satanisten.

Der Tatort!
Als dynamische, junge IT-Redaktion mit Sitz in Berlin stehen wir damit natürlich unter
Generalverdacht. Also: Stürzen die politik-digital-Redakteure regelmäßig auf die
Redaktionstoilette, Rasierklinge und weißes Pulver in der Hand, um sich eine Linie zu legen?
Schneemänner und Schneefrauen im Online-Journalismus? Politik-digital, pol-di investigativ –
wir wollten es genauer wissen. Unser Reporter Sven Wieboldt hat die Redaktionstoilette untersucht.
Mit versteckter Webcam bestückt, hat er die zu testende Stelle mit einem steril verpackten
Tuch abgewischt, die Probe unter notarieller Aufsicht in ein Reagenzglas gegeben, beschriftet
und zur Untersuchung an eine namhafte Werbeagentur geschickt.

Das Ergebnis war negativ. Keine Kokainspuren! Ein Hoch auf die drogenfreie Zone!
Der DFB hat uns nun um Unterstützung für seine
Kampagne gebeten:
"Keine Macht den Drogen!".
Bitburger
und Philip Morris
haben ihre Unterstützung als Premiumpartner angeboten. Der Sekt ist schon kalt gestellt!
Gott sei dank, wir nehmen keine Drogen!

Kommentar verfassen