Weitere Klagen wegen Urheberrechtsverletzung gegen Google

Das US-Internetunternehmen Google sieht sich erneut mit juristische Streitigkeiten konfrontiert. Acht Parteien klagen gegen den amerikanischen Internetriesen, der im vergangenen Herbst die Videoplattform YouTube
aufgekauft hat. Die prominenten Kläger, darunter eine amerikanische
Musikhändler-Vereinigung sowie die finnische Fußball-Liga, fühlen sich
durch Online-Filme bei YouTube in ihren Urheberrechten verletzt. Damit
schließen sie sich einer bereits vorliegenden
Schadensersatz-Sammelklage gegen Google an: Im Mai hatte unter anderem
der MTV-Mutterkonzern Viacom Anklage erhoben.

Dadurch erhält das Bestreben des Google-Konzerns, die Nummer Eins auf
dem Online-Video-Markt zu werden, einen Dämpfer. Um
Gerichtsverhandlungen dieser Art künftig aus dem Weg zu gehen, will
Google deshalb ab September einen Copyright-Filter für YouTube
einsetzen (Quelle: IT-Times). Dieser soll ermöglichen, urheberrechtlich geschützte Videos ausfindig zu machen und zu entfernen.

Kommentar verfassen