Wahlzentrale öffnet ihre Pforten

Die „Wahlzentrale“, ein in die sozialen Netzwerke „StudiVZ“ und „MeinVZ“ integriertes Portal zum Superwahljahr, ist seit dem 19. Mai 2009 online. Das vom Holtzbrinck-Verlag initiierte Kooperationsprojekt mit renommierten Medienpartnern soll junge Menschen näher an die Politik bringen. 

MeinVZ Wahlzentrale Die nach der Pressemitteilung der VZ-Gruppe „größte Seite für Erst- und Jungwähler“ soll vor allem Informationen und Hintergrundwissen zum politischen Geschehen bereitstellen, den Kontakt zu Politikern und Parteien ermöglichen und Diskussionen unter den Nutzern anregen. Mit 8 Millionen Nutzern, die das Portal direkt auf ihren Profilseiten nutzen können, stellen die beiden VZ-Netzwerke die größte Bündelung von Usern in sozialen Netzwerken in Deutschland dar.

Information überwiegt

Das neue Portal bündelt in erster Linie die von den Medienpartnern aufbereiteten Informationen. Daneben verweisen Links auf externe Angebote, beispielsweise auf den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung oder themenrelevante Artikel von ZEIT-Online. FAQ-Bereich, Kurzdokumentationen, animierte Europakarten und aktuelle Artikelverweise bieten attraktiv und kompakt die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Thema Superwahljahr – auch für Nichtmitglieder.

Interaktivität wird dagegen vor allem innerhalb des Netzwerkes forciert: Kommunikation mit und Unterstützung von Parteien und Kandidaten ist erwünscht. Wer will, kann sein Profil mit einem „Meine-Stimme-Zählt“-Button schmücken und damit seine wahlaffine Haltung kundtun.

Prominente Partner

Das Kooperationsprojekt der VZ-Gruppe kann auf etablierte Partner aus Medien und Politik zurückgreifen. Neben den bereits vernetzten Bundestagsparteien sind das ZDF, Spiegel Online, ZEIT-Online, tagesspiegel.de, Cicero, politik.de, das Informationsbüro des Europäischen Parlaments sowie die Politikfabrik e.V. mit im Boot.

Für den Bundestagswahlkampf kündigten die Macher bereits ein neues Projekt an: In Zusammenarbeit mit ZDF und ZEIT-Online soll das „erste Format, das die Medien Fernsehen und Online systematisch miteinander verknüpft“, entwickelt werden.

3 Antworten auf Wahlzentrale öffnet ihre Pforten

  1. So ganz genau nimmt es die Wahlzentrale mit ihrem politischen Bildungsauftrag offenbar nicht: lt. bundestag.de gibt es nämlich nicht drei, sondern vier KandidatInnen (vgl. http://www.bundestag.de/parlament/wahlen/146/bundesversammlung/index.html) für das Amt des Bundespräsidenten.

    Neben Köhler, Schwan und Sodann kandidiert nämlich noch der “Handwerker und Liedermacher Frank Rennicke” – auf Vorschlag der NPD und DVU…

  2. war ich bisher studiVZ ggü. eher skeptisch gewinnt diese Aktion jedoch meine Hochachtung. Auch wenn im Hintergrund freilich die Steigerung der Attraktivität der Seite studiVZ steht ist der Gedanke der Erhöhung der politischen Informiertheit der jugendlichen Nutzer doch sehr löblich. Ich bin gespannt, welche Rolle studiVZ dabei wirklich spielen wird…

  3. sruff sagt:

    Das ZDF gibt in ihrer PM weitere Infos zum geplanten crossmedia-Projekt. Im Live-Format eingebunden sein soll der ZDFinfo-Kanal – das ZDF will gar zur Primetime Ausschnitte der Zuschauer/User-Fragen senden…

    http://www.presseportal.de/pm/7840/1407927/zdf

Kommentar verfassen