Twittern in Gottes Namen

Die evangelische Kirche wird aktiv im Web. Mit einem Blog und einem Twitter-Account soll die christliche Botschaft auch in der Web-2.0-Community ankommen. Zum Kirchentag 2009 ist ein sogenannter Bibel-Twitter-Rekord geplant.

Per Blog, Promotern auf dem Kirchentag und einem Werbespot wagt sich die evangelische Kirche an einen "Rekordversuch": Sie will die gesamte Bibel twittern. Vom 20. Mai an soll zwölf Tage lang bis zum Pfingstsonntag das komplette Werk auf diesem Wege in das Netz eingespeist werden. Jedoch nur in verkürzter Form.

Jeder Teilnehmer bekommt einen von 4000 Abschnitten der "Heiligen Schrift" zugewiesen und fasst diesen auf 140 Zeichen zusammen. Die Abschnitte können auch mehrmals neu zusammengefasst und getwittert werden. Registrieren kann man sich auf dem Blog der evangelischen Kirche oder noch am Kirchentag selbst. Auf diesem ist zusätzlich ein Twitter-Treffen geplant.

Ebenfalls im Blog kann man erfahren, dass zum 24. September unter der Adresse evangelisch.de ein Portal gestartet wird, welches als Informations- und Kommunikationsplattform rund um gesellschaftliche Themen und die evangelische Kirche aktiv sein soll.

Kommentar verfassen