The Bobs – Deutsche Welle zeichnet Online-Aktivisten aus

online_activism_bearbDie “The Bobs”-Preisträger 2015 sind am 3. Mai von der Deutschen Welle bekannt gegeben worden. Eine 14-köpfige Jury entschied über die Gewinner in drei Kategorien, vorab konnte bereits online über die Publikumspreise abgestimmt werden.

Die Deutsche Welle zeichnet bereits seit 2004 jedes Jahr herausragende Leistungen von Bloggern, Journalisten und Aktivisten mit dem Preis „The Bobs – Best of Online Activism“ aus, die das Internet für den Kampf um Menschenrechte und freie Meinungsäußerung nutzen. Der Preis wird in den Kategorien „Social Change“, “Privacy and Security“ sowie „Arts and Media“ von einer internationalen Jury verliehen.

In den 14 Wettbewerbssprachen (Arabisch, Bengalisch, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Hindi, Indonesisch, Persisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, und Ukrainisch) werden jeweils Publikumspreise an Webseiten verliehen, die sich besonders innovativ um die öffentliche Debatte in ihrem jeweiligen Sprachraum verdient gemacht haben. Die Gewinner der Sprachenpreise spiegeln die ganze Bandbreite des Online-Aktivismus wider, der sich derzeit im Netz finden lässt. Von einer durch Crowdsourcing ermöglichten Plattform, die syrischen Flüchtlingen helfen soll, sich in ihrer neuen Umgebung zurecht zu finden, über eine englischsprachige Seite, die Frauen und Mädchen in der Nutzung von Informationstechnik stärken will, bis hin zum ukrainischen Anti-Korruptionsblog ANTAC. Den Publikumspreis aus Deutschland hat der Blog „Deutschwortschatz“ gewonnen, der sich unter anderem gegen Lobbykontroll, >3 und Metronaut durchsetzen konnte und schöne, deutsche Wörter sammelt.

Die Preisträger der Jury sind in diesem Jahr „Bonya’s Blog“ aus Bangladesch in der Kategorie Social Change, die mexikanische Webseite „Rancho Electrónico“ im Bereich Privacy and Security und das Videospielprojekt „Zaytoun, the little refugee“ aus Syrien. Zaytoun ist ein interaktives Videospiel, bei dem der Spieler in die Rolle eines kleinen syrischen Flüchtlingsjungen schlüpft. Die Seite Rancho Electrónico befasst sich mit Datenschutz und Überwachung in Mexiko und bietet neben der Berichterstattung auch Workshops zu diesen Themen an. In Bonya’s Blog setzt die Bloggerin Rafida Bonya Ahmed die Arbeit ihres Mannes fort, dem Blogger Avijit Roy, der im Februar 2015 von Unbekannten niedergestochen wurde und sich gegen religiösen Fundamentalismus eingesetzt hatte.

Zum ersten Mal vergeben wurde in diesem Jahr der Freedom of Speech-Award. Der erste Preisträger ist der inhaftierte saudische Blogger Raif Badawi, der vor einem Jahr zu einer zehnjährigen Haftstrafe und 1.000 Peitschenhieben verurteilt wurde. Badawi hat sich zuvor jahrelang für das Recht auf freie Meinungsäußerung in Saudi-Arabien eingesetzt. Badawis Ehefrau Ensaf Haidar hat im April das Buch „1000 Peitschenhiebe“ mit den in Saudi-Arabien verbotenen Texten herausgegeben, um der Weltöffentlichkeit zu zeigen, wofür ihr Mann bestraft wird.

Die Preise werden am 23. Juni beim Global Media Forum in Bonn an die Gewinner verliehen.

Bild: Felipe Tofani

CC-Lizenz-630x1101

Kommentar verfassen