“Stern für Kinder” – Chatten gegen Krankenhaus-Frust

Der triste Alltag im Kinderkrankenhaus bekommt digitale Farbe. Seit kurzem können nun auch
die Kinder im Berliner Charité Klinikum
ihren Krankenhaus-Aufenthalt ein bißchen aufheitern. Über ein bundesweit operierendes
Netzwerk haben sie die Möglichkeit, mit anderen Kranken ihres Alters Erfahrungen auszutauschen
und sich den Aufenthalt mit kreativen Denk- und Lernaufgaben zu verkürzen.

" Stern für Kinder" heißt das Projekt,
dass seit Dezember 1998 über
13 Kinderkliniken
in ganz Deutschland miteinander vernetzt hat.

Vorbild ist die von Regisseur Steven Spielberg ins Leben gerufene, amerikanischen Aktion
"Starbright".
Mit Hilfe von Multimedia PCs, die bei " Stern für Kinder" von der Firma MAXDATA zur Verfügung
gestellt wurden und einer speziellen Software, loggen sich die kleinen Patienten in die
"Vernetzte Welt für Kinder in Krankenhäusern" ein und können zwischen mehreren
Bereichen wählen.

Die Aktion, von der
Hanseatischen Krankenkasse HEK
initiiert steht unter der Schirmherrschaft der Gattin des
Bundespräsidenten, Christina Rau.
Der "Stern für Kinder" soll den jungen Patienten helfen, aus ihrer schwierigen Lage das
Beste zu machen und sie aus ihrer krankheitsbedingten Isolation herauszuführen.
Finanziell unterstützt wird das Projekt von
Ebay, einem
Online-Auktionshaus, das zu Gunsten des Projekts zahlreiche
Wohltätigkeitsversteigerungen durchführte und eine Spenderseite
einrichtete.
Weitere Hilfe leisten zahlreiche
prominente Botschafter
, unter anderem Gudrun Landgrebe, Jasmin " Blümchen" Wagner und
Jörg Pilawa, die die Öffentlichkeit auf das Projekt aufmerksam machen und Spenden sammeln.

Christina Rau

Schirmherrin Christina Rau

Der " Stern" auf der Startseite des Angebots gleicht einem bunten Planeten, auf dem vier
verschiedene Bereiche existieren. Im " Bewohnerforum" können eigene Visitenkarten erstellt
werden. Außerdem bekommt jedes Kind einen Platz in der Galerie, die als großes Adressbuch
fungiert. Der zugangsgeschützte " Privatbereich" dient der Aufbewahrung von E-Mails, Briefen
und Bildern. Wenn die Kinder mit Freunden oder Leidensgenossen in anderen Krankenhäusern
chatten und sie über eine Webcam sehen wollen, klicken sie auf die " Funkstation" . Gerade
dieser Bereich sei von großer Bedeutung, denn nur so könnten die Kinder ihre Ängste abbauen,
erklärte Professor Gaerdicke, " Vertreter der Charité Kinder" . Viele von ihnen würden auf
eine Transplantation warten oder litten unter einer chronischen Krankheit und wüßten nicht,
wie sie alleine mit ihrer Situation umgehen sollten.
Die vierte Abteilung , der " Spielplatz", beinhaltet Lern- und Denkspiele, mit dessen Hilfe
sich die Patienten, wenigstens kurze Zeit, von ihrer Krankheit ablenken können.

Seit ihrem Beginn vor zwei Jahren im Universitäts- Krankenhaus Eppendorf in Hamburg, hat sich
die " Vernetzte Welt für Kinder" nun zum größten deutschen Kindernetz entwickelt, über 1000
Besucher konnte der " Stern" schon verzeichnen. Unterstützt werden die jungen Patienten von
bundesweit 40 Betreuern, die darüber wachen, dass technisch alles klappt.

Besonderen Wert legen die Veranstalter auch auf die Sicherheit, nur autorisierte Rechner
können auf den Server zugreifen. Auf dem " Stern" befinden sich, außer den vier
Standart-Optionen, ausgewählte, pädagogische Seiten, das restliche Internet ist gesperrt.

child

Botschafterin Maischberger

Trotz des Erfolgs geben sich die Leiter der Aktion nicht zufrieden, sie versuchen noch mehr
Kinderkrankenhäusern eine Teilnahme zu ermöglichen, sowie das Projekt auf die Schweiz und
Österreich auszuweiten. Der " Stern für Kinder" soll aber nicht nur den deutschsprachigen
Raum vernetzen. Eine Verbindung zwischen dem deutschen Projekt und der amerikanischen
" Starbright" soll hergestellt werden, damit die Kinder grenzüberschreitend
" über ihre Krankheit reden können und innerlich stärker werden", wie Frau Rau das
Ziel definierte.

Kommentar verfassen