Spiegel.de schickt Avatar ins Second Life

Spiegel Online geht ins Second Life, die "virtuelle Welt für Erwachsene". Nicht als Nachrichtenagentur oder Firma, sondern als Tagebuch: Die Autoren berichten täglich aus dieser faszinierenden, aber auch ein bißchen komischen Welt. In der ersten Folge geht’s gleich los mit etwas, was man dort am meisten findet: Sex. Der Avatar heißt Sponto, eine Darstellung der Cyber-Killerin Molly aus William Gibsons Cyberpunk-Roman Neuromancer. Wir sind gespannt, welche Abenteuer Sponto in der nächsten Zeit erleben wird!

Kommentar verfassen