“Politik im Wohnzimmer”


Bülent Gündüz, Internet Beauftrager der Bündnis ’90/ Die Grünen im Saarland,
äußert sich im Gespräch mit politik-digital über den Webwahlkampf seiner Partei.


politik-digital:
Seit wann besitzen die Grünen im Saarland eine Website und
warum haben Sie sich für die Erstellung eines Internetangebots
entschlossen? Gab es da Hilfe von der Bundespartei?

Bülent Gündüz: Bündnis 90/DIE GRÜNEN Saar besitzen seit 1995 ein eigenes Internetangebot,
das im Frühjahr diesen Jahres komplett überarbeitet wurde, da es in der Gestaltung veraltet
schien und den neuen Anforderungen, die an Webseiten gestellt werden, nicht mehr gerecht wurde.
Das Internet bietet viele Vorteile: zum einen ist hier eine große Bürgernähe möglich und dieses
jederzeit, zum anderen bietet sich der Partei und der Fraktion hier auch die Möglichkeit,
die getane Arbeit darzustellen.
Hilfe von der Bundespartei wird angeboten, wir haben jedoch darauf verzichtet. Sowohl eine
Beratung wie auch Platz auf dem Server der Bundespartei ist aber möglich.


politik-digital:
Wie ist das Feedback auf Ihre Seite, beteiligen
sich die Web-Site Besucher in einer Art Forum?

Bülent Gündüz: Wir haben leider noch kein echtes Forum. Da sich die Seiten noch im
Aufbau befinden, ist noch nicht alles verfügbar. So soll es demnächst eine Suchmaschine geben,
eine Diskussionsforum und ein Gästebuch, um die Interaktivität zu erhöhen. Die Seiten werden
momentan von durchschnittlich 50 Menschen pro Tag besucht, was außerordentlich gut ist, aber
nicht zuletzt mit der anstehenden Wahl zusammenhängt. Wir versuchen auch, die Anmeldung zu
Veranstaltungen sowohl auf dem herkömmlichen Weg, wie auch über das Internet anzubieten.Von der
Möglichkeit
über ein E-Mail-Formular Kontakt aufzunehmen, wird ebenfalls rege Gebrauch gemacht.


politik-digital:
Empfinden die Kandidaten diese zusätzliche Arbeit als Last oder als
Erleichterung?

Bülent Gündüz:Die Nutzung des Internets ist mit Sicherheit eine riesige Erleichterung,
da hier viele Interessierte zu erreichen sind und die Beantwortung der E-Mails in
"zwischendurch" oder am späten Abend erledigt werden kann. Den InteressentInnen bietet das
Internet die Möglichkeit, jederzeit mit dem / der KandidatIn in Kontakt zu treten.
Die KandidatInnen haben andererseits aber auch die Möglichkeit, ein direktes Feedback zu
bekommen, was die Arbeit ebenfalls wesentlich erleichtert.


politik-digital:
Denken Sie, dass durch das Internet mehr Bürgernähe oder auch
mehr Demokratie geschaffen werden kann? Und wenn ja, wie drückt sich
dies denn genau in ihrem Angebot aus?

Bülent Gündüz: Das Internet bringt mit Sicherheit mehr Bürgernähe, denn interessierte
BürgerInnen und WählerInnen haben die Möglichkeit, jederzeit mit Politikern in Kontakt zu
treten und mit Problemen an die KandidatInnen bzw. PolitkerInnen zu wenden. Insoweit bringt
das Internet auch ein stückweit mehr Demokratie. Dieser Effekt wird aber erst dann wirklich
sichtbar werden, wenn wirklich ein Großteil der Bevölkerung über einen Internetzugang verfügt.


politik-digital:
Sie wollen mit Ihrem Netz-Angebot anscheinend besonders die junge
Wählerschaft ansprechen, die Sie in den letzten Jahren verloren haben.
Sehen Sie da schon irgendwelche Erfolge?

Bülent Gündüz:Natürlich geht es uns auch darum, bei jungen Menschen wieder
attraktiver zu werden, und auch dies ist ein Grund für unser Internetangebot. Junge
Menschen werden das Internet immer stärker nutzen und deshalb muß auch auf deren
Ansprüche eingegangen werden. Der Erfolg war vor allem nach der Neugestaltung der
Seiten sichtbar.
Wir bekamen viel Lob und Anregungen für die Webseiten.


politik-digital:
Geht es Ihnen darum, das Internet als Wahlkampfplattform oder als
Bürgerplattform zu nutzen?

Bülent Gündüz:Wir sehen das Internet sowohl als Wahlplattform als auch als
Bürgerplattform. Zum einen läßt sich hier Wahlkampf in einer sehr bürgernahen Form
gestalten. Wer Informationen möchte, kann diese rund um die Uhr zu einem Themengebiet,
das ihn besonders interessiert, abrufen. Zum anderen ist das Internet aber auch eine
Bürgerplattform von der aus, gerade auch was die Arbeit in der Landtagsfraktion betrifft,
Informationen und Auskunft gegeben werden können und den BürgerInnen so Politik ins
Wohnzimmer vermittelt wird. So können sich z.B. alle mit Problemen und Fragen direkt
an ihre Abgeordneten wenden und so für die Arbeit im Landtag wichtige Impulse von außen geben.


politik-digital:
Vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview mit Bülent Gündüz führte Anne-Katrin Fischer.

Kommentar verfassen