Österreich testet den 100-Dollar-Laptop

Der so genannte 100-Dollar-Laptop soll eigentlich Kinder in Entwicklungsländern an neue Kommunikationsmedien heranführen. Doch auch österreichische Schulen interessieren sich für das Gerät der Initiative "One Laptop per Child" (OLPC). An vier Volksschulen sollen die Rechner demnächst live im Unterricht zum Einsatz kommen. Dafür sollen sie zunächst noch mit weiterer Software aufgerüstet werden.

Gekauft hat das österreichische Unterrichtsministerium die Laptops über das OLPC-Projekt "Give 1 Get 1": Der Käufer zahlt zwei der Rechner, davon erhält er einen selbst, der andere geht an ein Kind in einem Entwicklungsland.

via futurezone.at

Kommentar verfassen