Online-Aufruf: Stoppt die BRAVO

Werteverfall, lockere Moralvorstellungen, Pornographie in den Medien – wir wussten es schon immer: Die BRAVO ist an allem Schuld. Die Jugendzeitschrift zeigt nackte Menschen und erklärt Kindern die Sexualität. Ein "Skandal", gegen den man was unternehmen muss, befindet die Aktion "Kinder in Gefahr". Online sollen besorgte Menschen einen Aufruf [] unterschreiben und so dagegen protestieren, dass "die Kindheit in Deutschland durch sogenannte "Jugendzeitschriften" wie BRAVO, die in Wahrheit erotische Blätter sind, zerstört wird." Familienminsterin Ursula von der Leyen, Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzlerin Angela Merkel sollen die BRAVO endlich stoppen.
Hinter dieser christlichen eDemocracy-Aktion steht die "Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur e.V.". Der Verein setzt sich nach eigenen Angaben für eine Wiedergerstellung der christlichen Zivilisation ein und hat in Deutschland etwa 50.000 Mitglieder.

Kommentar verfassen