Nachschlag zur Diät

Bundestagsabgeordnete müssen einen großen Teil ihrer Nebeneinkünfte offenlegen. Sehr transparent sind die Informationen nicht, weil sie auf der Bundestagswebsite nur in Textform und nur auf den Abgeordneten-Biografien zu sehen sind. Der Magdeburger Programmierer Gregor Aisch hat nun eine Visualisierung zu „Nebeneinkünften deutscher Bundestagsabgeordneter“ veröffentlicht, die mehr Licht in die Einkommenslage deutscher Parlamentarier bringen soll.

Auf Aischs "InfoVis" kann man einzelne Abgeordnete und ihre Wahlkreise auf einer interaktiven Deutschlandkarte suchen. Per Mausklick werden Biografie, geschätzter Verdienst und weitere Hintergrundinformationen angezeigt.

Nebeneinkünfte

Die Daten stammen zwar vom Bundestag, maschinenlesbar als Open Data aufbereitet hat das Parlament sie jedoch jedoch nicht. Aisch musste die Informationen mit einem selbstgeschriebenen Scraper aus dem Fließtext der Parlamentswebsite auslesen.

Bereits Anfang Oktober veröffentlichte Aisch eine Visualisierung zum Thema Parteispenden. Beträge über 50.000 Euro, die zwischen Juli 2002 und August 2009 an die Parteien gezahlt wurden, werden hier mit Spender und Empfänger verknüpft. Die konkreten Summen lassen sich in einem Säulendiagramm anzeigen.

Parteispenden

Kommentar verfassen