Holland: Letztplatzierte Wahlkandidaten bekommen eine Chance

Um die unbekanntesten Kandidaten der zehn größten Parteien für die landesweite Wahl in Holland am 22. November bekannt zu machen, gibt es seit gestern die Website www.ondersteboven.nl ("unterste oben"). Das Prinzip ist einfach: Die Letztplatzierten auf der Wahlliste bekommen auf der Website Platz für ein Videointerview, um erklären zu können, warum sie und nicht die Politiker, die höher auf der Liste stehen, gewählt werden sollten.

Inwieweit macht es Sinn, ein Interview zu geben, wenn man zum Beispiel auf Platz 74 der Wahlliste steht? In den Niederlanden kann jeder, der auf dieser Liste steht mit 15.000 Direktstimmen doch noch einen Platz im Parlament bekommen.

Bis jetzt gibt es nur ein Beispiel für ein Interview mit einem letztplatzierten Politiker, aber es sind für die kommenden Tage weitere geplant. Die Website hat schon einige Aufmerksamkeit in den niederländischen Medien erhalten. Also wer weiß, was die Seite alles noch bewirken kann…

Kommentar verfassen