Baugenehmigungen online verfolgen

Häuslebauer in Brandenburg können die Zeit bis zum ersten Spatenstich zukünftig verkürzen. Die Stadt Potsdam und die drei Landkreise Oberhavel, Teltow-Fläming und Märkisch-Oderland sind Pilotkommunen für das Projekt „Bauen online“. Den Bürgern wird damit ermöglicht, Informationen zu ihren Bauanträgen abzurufen und den Stand der Bearbeitung einzusehen. Abzulesen ist auch, welche Unterlagen noch nachzureichen sind oder welche Fristen eingehalten werden müssen. Bis 2009 soll es in allen brandenburgischen Landkreisen möglich sein, Baugenehmigungen komplett über das Internet zu beantragen und abzuwickeln. Bis dahin aber müssen die Papiere weiterhin mit der Post zum Bauamt geschickt werden.

Auch für die Behörden soll das Projekt eine Erleichterung bieten. Beteiligte Ämter können ihre Stellungnahmen zu den Bauanträgen zukünftig elektronisch übermitteln und auf diesem Wege Zeit gewinnen. Häufige Nachfragen von Antragstellern und Erinnerungen an fehlende Unterlagen sollen mit dem Verfahren der Vergangenheit angehören.
Die Lizenzen für die notwendige Software werden den Kreisen und Städten kostenlos vom brandenburgischen Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung zur Verfügung gestellt, um die Kosten für die Kommunen zu senken und einheitlich Standards im ganzen Bundesland zu sichern.

Kommentar verfassen