Virtuelle Versammlung auf essembly.com

Mit essembly.com ist ein neues Tool zur politischen Kommunikation in Beta online gegangen. Politisch interessierten Usern möchte die amerikanische Plattform eine Möglichkeit bieten, sich zusammenzuschließen, zu diskutieren und politisch aktiv zu werden.

Nach der Registrierung kann sich jeder Nutzer ein Profil anlegen und “Freundschaften” mit anderen Nutzern schließen. Außerdem ist es möglich, Allianzen mit ideologisch Gleichgesinnten zu bilden – oder Nutzer mit abweichenden Ansichten zur “nemesis” zu erklären und die unterschiedlichen Standpunkte zu diskutieren. Außerdem stehen kurze ideologische Statements, so genannte “resolves”, zur Abstimmung. Anhand der Abstimmungsergebnisse werden den Nutzern mögliche Allierte oder “nemesises” vorgeschlagen. Des Weiteren ist es möglich, sich zu politischen Interessengruppen zusammenzufinden.
Gegründet wurde essembly.com von amerikanischen College-Studenten, die eine konstruktive Auseinandersetzung mit politischen Prozessen vermissten. Die überparteiliche Plattform soll im Sinne einer “Graswurzel”-Organisation politisches Potenzial, Interessen und Ansichten identifizieren helfen und so den demokratischen Prozess stärken. Wirklich interessant könnte dieses Projekt werden, wenn sich tatsächlich Nutzer mit unterschiedlichen politischen Auffassungen an den Diskussionen beteiligen – wünschenswerter Weise nicht nur aus den USA, sondern aus der ganzen Welt.

Kommentar verfassen