Radio Lumanet in Geldnot

Seit dem Jahr 2003 bietet das “Radio Lumanet” Mitschnitte von Veranstaltungen, Vorträgen oder Preisverleihungen, da die Betreiber finden, dass kostenfreie Bildung und Information Aufgabe des freien bürgerschaftlichen Engagements sei. Rund 970 Beiträge, so die Selbstdarstellung, sind in den letzten zweieinhalb Jahren veröffentlicht worden, rund 200.000 mal wurde auf die Website zugegriffen.

Jetzt rufen die Betreiber um Hilfe: Die Serverkosten können nicht mehr bezahlt werden. Es fehlen rund 400 Euro im Monat, um bis Mai 2006 weiterarbeiten zu können. Falls das Projekt sterbe, würden “fünf Jahre uneigennütziges Engagement für kostenfreie Bildung und Information verpufft”. erklärt die Redaktion.

Kommentar verfassen