Elektronisches Papier

Ich glaube ja, das gerade das elektronische Papier ein sehr unterschätztes Thema ist, und zwar seit Jahren. Das wäre doch was, wofür man zahlen würde: Eine Zeitung aus elektronischem Papier mit eienr Leiste an der linken Seite wie eine von diesen Holzstöcken in den Cafes, di edas Paiper zusammenhalten. In dem Stick sin dalle technischen Dinger drin, die erlauben, das Papier morgens mit der aktuellen Zeitung zu beladen (oder der Auswahl an Texten aus verschiedenen Zeitungen, z.B. Innenpolitik sueddeutsche, Außenpolitik taz, Feulleton faz, Sport “Kicker” oder wie man es halt möchte). In Japan erscheint jetzt das erste Buch mit elektronischem Papier, schreibt die Morgenpost Sollten wir unbedingt mal ein Dossier zu machen, aber das sage ich schon seit Jahren und finde kein Gehör … Auch der Stern startet ein solches Projekt, gefunden via Wortfeld-Blog, der auf den entsprechenden Text beim Dienstraum-Blog verweist.

Kommentar verfassen