Bundesregierung bewirbt einseitig Bundespräsidentenkandidatin

Nachdem nun endlich die Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten gefunden worden sind, wollte ich mich im Netz über sie informieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass bundesregierung.de nur “ihre” Kandidatin Gesine Schwan bewirbt. Warum wird nicht Horst Köhler, der Vorschlag der Union und der FDP, vorgestellt? Wäre das nicht fairer? Ich dachte, dass das höchste Staatsamt eine überparteiliche Instanz sei – eine Integrationsfigur.

Gerhard Schröder bezeichnet Gesine Schwan als “wirklich erste Wahl” der Koalitionsparteien, erfahre ich bei bundesregierung.de. Am Ende des Textes gibt es eine graue Box mit weiteren Informationen zu Frau Schwan, die angeklickt einfach schrecklich aussehen. Die Stellungnahme Gesine Schwans wird nicht mehr im modernen Look & Feel der Bundesregierung angezeigt, sondern im extrem veralteten Design der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder (siehe Screenshot). Netzkompetenz Fehlanzeige – in diesem Punkt jedenfalls nicht erste Wahl.

Kommentar verfassen