Direkt zu Matthias Platzeck

Das Internet-Portal direktzurkanzlerin.de bekommt Nachwuchs in den Bundesländern. Nicht mehr nur Angela Merkel – bzw. das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung – soll online auf ausgewählte Bürgeranliegen antworten. Los geht es mit den Ablegern in Brandenburg: Auf direktzu.de/Platzeck sollen Internetsurfer ab heute, 23. Juli 2007, dem Ministerpräsidenten Matthias Platzeck Fragen stellen können – als Text, als Audiodatei oder auch im Video. Wie bei direktzurkanzlerin.de können die Nutzer die eingegangenen Fragen bewerten. Die drei “Anliegen” mit der besten Wertung gehen an die Brandenburgische Staatskanzlei. Erste Antworten soll es im August geben.

Hinter “direktzu” stehen Informatik- und Wirtschaftsstudenten der Fachhochschule Brandenburg, der Freien Universität Berlin und dem Technologie Coaching Center Berlin.

Via taz.de

Kommentar verfassen