Öl aus Menschenfleisch: Yes Men foppen Öl-Lobby

Yes! Die Yes Men haben auf einer Ölindustriekonferenz in Kanada ihre Lösung für die weltweite Ölkrise präsentiert: Vivoleum (TM). Der aus den Körpern toter Menschen gewonnene Energieträger soll unter dem Motto “You light up my life” die ausgehenden Ressourcen an Öl ersetzen, behaupteten zwei Aktivisten – die auf dem Podium als angebliche Mitarbeiter des Öl-Multis ExxonMobil und Vertreter des National Oil Councils sprachen.


Schließlich würden jährlich 150.000 Menschen an den Folgen des Klimawandels sterben – und es sei doch grausam, diese Chance nicht zu nutzen, so die fiktiven Öl-Lobbyisten. Die 300 Zuhörer der Rede entzündeten Gedenk-Kerzen aus Vivoleum (TM), die angeblich aus dem verstorbenen ExxonMobile-Hausmeister Reggie Watts (Quicktime-Video) hergestellt worden seien. Die Präsentation der beiden Redner ist ebenfalls auf der angeblichen ExxonMobile-Homepage als .ppt online.

Mit der Aktion wollten die Yes Men auf die umweltschädliche Ausbeutung von Ölsand in Kanada aufmerksam machen. Die Yes Men sind eine Gruppe von Aktivisten, die sich als angebliche Vertreter von Konzernen oder Behörden als Redner auf Podien einladen lassen.

Kommentar verfassen