US-Konservative machen YouTube Konkurrenz

US-Konservative wollen der Video-Plattform YouTube Konkurrenz machen: QubeTV will “konservative Politik und Kultur” ins Internet bringen. Aufhänger ist ein Video der Bloggerin Michelle Malkin, welches YouTube gelöscht hatte, da es mit seiner anti-muslimischen Haltung gegen die Regeln des Internet-Portals verstoßen habe. Und wenn YouTube solche Videos verbanne, müsse man eben eine eigene Plattform einrichten, befinden die Macher von QubeTV.


Zudem wollen die Konservativen für den Wahlkampf 2008 mobilisieren. So wird in den Filmen fleißig gegen die Demokraten polemisiert, vor allem Hillary Clinton ist Zielscheibe des Spotts: Eine Suche nach ihrem Namen liefert 21 Videos, darunter 18 von einem Mann mit einem roten Wischmob auf dem Kopf, der versucht, die Politikerin zu karrikieren.

Von einem merkwürdigen Sinn für Humor zeugen auch die Videos, die sich mit dem Irak-Krieg oder dem Islam beschäftigen: Das “Islam-Quiz” etwa vergleicht Musliminnen mit Pinguinen, und Soldaten im Irak rappen fragwürdige Texte für die Truppenmoral.

Hinter der Plattform stehen Charlie Gerow, ehemaliger Kampagnen-Helfer für den amerikanischen Ex-Präsidenten Ronald Reagan, und Jeff Lord.

Kommentar verfassen